+

Ziemlich frech!

Raser überholt Polizei rechts mit 280 Sachen

Dietmannsried - Mit bis zu 280 Stundenkilometern ist ein Porschefahrer in Schwaben über die Autobahn gerast und hat dabei ausgerechnet eine Zivilstreife der Polizei sowie weitere Autofahrer bedrängt.

Das macht diesem Wahnsinnigen so schnell keiner nach: Mit über 280 Stundenkilometern ist ein Porschefahrer in Schwaben über die Autobahn gerast und hat dabei ausgerechnet eine Zivilstreife der Polizei sowie weitere Autofahrer bedrängt. Die Folge: Er handelte sich deswegen eine Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung und siebenfacher Nötigung ein, wie die Polizei in Kempten am Dienstag mitteilte.

Was hatte sich genau abgespielt? Der 37 Jahre alte Mann aus Stuttgart war auf der Autobahn 7 in Richtung Süden unterwegs – mit meist gut 280 Sachen. Plötzlich fuhr er ganz eng auf ein Auto vor ihm auf, das auch gerade in der linken Spur unterwegs war. Der Porschefahrer begann aufzublenden, zu blinken sowie den Wagen zu bedrängen. Was er nicht wusste: Er hatte sich ausgerechnet ein Videofahrzeug der Zivilpolizei ausgesucht, die Beamten fahndeten nach Verkehrssündern. Der Porschefahrer zog nun nach rechts und überholte die Polizei in dieser Spur. Die folgten ihm – natürlich unauffällig.

Was sich dann abspielte, ähnelte Szenen aus einem Hollywood-Actionfilm: Immer wieder fuhr der wildgewordene Raser ganz eng auf andere Verkehrsteilnehmer auf, bedrängte sie, blinkte sie an und überholte wie er grad lustig war: Mal links, mal rechts. Und die Polizei? Die konnte das alles auf ihrem Videoband einfangen. Genauer gesagt: „Soweit das Videofahrzeug imstande war zu folgen“ zeichnete es die Fahrt des Porsche auf, hieß es in der Mitteilung der Beamten am Dienstag.

Bei so einem Tempo ist es halt schwer zu folgen: Erst in einem Baustellenbereich nahe Dietmannsried (Kreis Kempten) konnte die Polizei den 37-Jährigen dann stoppen. Zähneknirschend stieg er aus seinem Wagen und zeigte seine Papiere. Er ist übrigens Angestellter – mit einem Faible für schnelle Wagen. Seinen Führerschein dürfte er jedenfalls erstmal für ein paar Monate los sein …

tz

Meistgelesene Artikel

Chipkarten statt Bargeld für Flüchtlinge

Erding - Das Landratsamt in Erding zahlt den Asylbewerbern das Taschengeld nicht mehr bar aus. Die Flüchtlinge erhalten Chip-Karten, auf die das Geld gebucht wird. Das …
Chipkarten statt Bargeld für Flüchtlinge

Dieses Schildkröten-Fossil lässt alle staunen

Bamberg - Sensationeller Fund in einem Steinbruch in Oberfranken: Forscher entdeckten eine versteinerte Riesenschildkröte, die mehrere Rekorde bricht.
Dieses Schildkröten-Fossil lässt alle staunen

Metaller-Warnstreiks treffen vor allem Autoindustrie

Ingolstadt/München - Punkt Mitternacht haben Freitagfrüh die ersten Warnstreiks in Bayern begonnen. Allein bei Audi legten 5000 Beschäftigte ihre Arbeit nieder - und das …
Metaller-Warnstreiks treffen vor allem Autoindustrie

Rauswurf wegen Schrei-Kind bei Edeka? "Die brauchen Nachhilfe"

München - Die Reaktionen unserer User auf den angeblichen Rausschmiss einer jungen Mutter aus einem Fürther Edeka sind komplett unterschiedlich. Von Verständnis für die …
Rauswurf wegen Schrei-Kind bei Edeka? "Die brauchen Nachhilfe"

Kommentare