+
Eine 16-Jährige hat Nacktfotos verbreitet und stand deswegen nun in Neuburg vor Gericht.

Prozess in Neuburg

16-Jährige verbreitet Nacktfotos -  Urteil kurios

Neuburg - Eine 16-Jährige hat Nacktfotos ihrer Freunde verbreitet. Nun stand sie deswegen vor dem Gericht in Neuburg - und der Richter fällte ein ungewöhnliches Urteil.

Die 16-Jährige ist bereits die Zweite, die wegen der Sache vor Gericht stand. Bereits Anfang Januar musste sich eine befreundete 15-Jährige verantworten, weil sie schuld war, dass die Nacktfotos einer Achtklässlerin im Internet kursierten. Die Bilder waren eigentlich für den Freund des Mädchens bestimmt, wie die Augsburger Allgemeine berichtet.

Nun musste sich also die 16 Jahre alte Freundin vor dem Kadi rechtfertigen. Sie soll dieselben Fotos an mindestens drei Personen weitergeschickt haben. Außerdem hat wohl das Nackt-Selfie eines Freundes die Runde gemacht.

Die 16-Jährige zeigte sich ziemlich einsichtig. Sie gab an, Angst vor Mobbing in ihrer Clique gehabt zu haben, wenn sie es nicht gemacht hätte.

Dem Mädchen steht derzeit dem Bericht zufolge ein Erziehungsbeistand zur Seite, weshalb der Jugendgerichtshelfer Arbeitsstunden als Strafe für wirkungslos hielt.

Der Richter und der Staatsanwalt stellten deswegen das Verfahren mit einer Auflage ein: Die Jugendliche muss einen zweiseitigen Entschuldigungsbrief schreiben, den das Gericht vorher absegnet.

kg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Regensburger Sea Eye rettet Flüchtlinge auf dem Mittelmeer

Regensburg/München - 6500 Flüchtlinge sind seit Montag aus dem Mittelmeer gerettet worden. Die Rettungsschiffe sind täglich im Einsatz. Unter ihnen die Regensburger „Sea …
Regensburger Sea Eye rettet Flüchtlinge auf dem Mittelmeer

Wenn der Schwammerl-Sammler zum Störenfried wird

München – Schwammerlsuchen ist ja inzwischen Volkssport. Das ist, als Ausdruck eines wachsenden Interesses an der Natur, erfreulich – andererseits aber nicht immer gut …
Wenn der Schwammerl-Sammler zum Störenfried wird

Enkelkinder der Partnerin sexuell missbraucht - hohe Haftstrafe

Aschaffenburg - „Die Taten wären weitergegangen, wenn sich ein Junge nicht einer Lehrerin anvertraut hätte“ - das sagt die Staatsanwaltschaft. Ein 76-Jähriger hat immer …
Enkelkinder der Partnerin sexuell missbraucht - hohe Haftstrafe

Zwei Bayern im Lotto-Glück

München - Zwei Bayern im Glück. Ein Unterfranke und ein Oberbayer dürfen sich nun Millionär oder Fast-Millionär nennen. Herzlichen Glückwunsch.
Zwei Bayern im Lotto-Glück

Kommentare