+
Der wegen versuchten Mordes angeklagte Fernfahrer wartet im Landgericht Würzburg auf den Prozessbeginn. Der sogenannte Autobahnschütze soll über Jahre hinweg vom Lenkrad aus auf andere Fahrzeuge geschossen haben.

"Schwierige Biographie"

Autobahnschütze laut Psychiater schuldfähig

Würzburg - Der wegen Schüssen auf der Autobahn angeklagte Fernfahrer (58) ist nach Einschätzung des Gerichtsgutachters schuldfähig. Er habe eine schwierige Biographie.

Der 58-Jährige habe eine schwierige, wechselvolle Biografie und einige problematische Persönlichkeitszüge, aber keine Persönlichkeitsstörung im diagnostischen Sinne, sagte Psychiater Henning Saß am Donnerstag in Würzburg. Auch eine psychische Erkrankung liege nicht vor. Der Mann sei zudem überlegt und planvoll vorgegangen und habe nicht im Affekt gehandelt.

Der Lastwagenfahrer aus der Eifel hatte zugegeben, über Jahre hinweg vom Steuer auf andere Lastwagen geschossen zu haben. Ihm wird unter anderem versuchter Mord in fünf Fällen vorgeworfen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Akte des Ansbach-Attentäters: "Ich fürchte mich vor dem Tod"

Ansbach - Wer ist dieser 27-jährige Syrer, der mit seinem hinterhältigen Selbstmordanschlag in Ansbach 15 Menschen verletzt hat? Seine Asyl-Akte beantwortet diese Frage …
Akte des Ansbach-Attentäters: "Ich fürchte mich vor dem Tod"

Verletzte mussten wiederbelebt werden: Zeuge spricht über Ansbach-Anschlag

Ansbach - Bei dem feigen Nagelbomben-Anschlag von Ansbach kommt nur der Täter selbst ums Leben. Dabei hätte es beinahe auch Opfer zu beklagen gegeben, wie ein Augenzeuge …
Verletzte mussten wiederbelebt werden: Zeuge spricht über Ansbach-Anschlag

Psychiater im Interview: "Das ist Massenmord und kein Amoklauf"

München - Erst Grafing, dann Würzburg, das OEZ in München und zuletzt Ansbach. Immer wieder wird Bayern von Attentaten erschüttert. Ein Experte erklärt das Phänomen.
Psychiater im Interview: "Das ist Massenmord und kein Amoklauf"

"Wir müssen sichtbarer werden": Polizeipräsident will mehr Präsenz

München – Das Sicherheitsgefühl der Bayern hat in den vergangenen Tagen arg gelitten. Robert Kopp, Polizeichef für das südliche Oberbayern, ruft seine Leute deshalb auf, …
"Wir müssen sichtbarer werden": Polizeipräsident will mehr Präsenz

Kommentare