+
Wolfgang Leikermoser und Indra von Antenne Bayern.

Neue Zahlen

Radio und TV: Die beliebtesten Sender aus Bayern

München - Welche lokalen Radio- und TV-Sender nutzen die Bayern am meisten? Darüber geben jetzt neue Zahlen Auskunft. Die beliebteste Hörfunk-Station ist dabei unverändert.

Nach den Ergebnissen der Funkanalyse Bayern 2014 erreichen die bayerischen Lokalradio-Programme eine Tagesreichweite von 29,0 Prozent an einem durchschnittlichen Werktag und damit 3,26 Mio. Personen ab 10 Jahren in Bayern.

Die im März veröffentlichten Zahlen aus der so genannten Media Analyse - dort finden Sie auch die rein Münchner Sender - finden Sie hier. Die jetzt veröffentlichte Funkanalyse ist hierzu eine Ergänzung.

Höchste Reichweite für Antenne Bayern

Die höchste Tagesreichweite aller bayerischen Radioprogramme erzielt laut Funkanalyse auch in diesem Jahr wieder Antenne Bayern mit 38,8 Prozent (4,03 Mio. Hörer).

Die Programme des Bayerischen Rundfunks erzielen an einem durchschnittlichen Werktag folgende Tagesreichweiten: Bayern1 26,8 Prozent, Bayern3 23,8 Prozent, B5 aktuell 6,4 Prozent, Bayern2 4,5 Prozent sowie BR-Klassik 1,9 Prozent.

Insgesamt hören 88,7 Prozent der bayerischen Bevölkerung ab 10 Jahren an einem durchschnittlichen Werktag Radio. Die durchschnittliche Hördauer liegt an Werktagen bei 241 Minuten.

Die bayerischen Privatprogramme kommen auf einen Gesamtmarktanteil von 48,9 Prozent, während die Hörfunkprogramme des Bayerischen Rundfunks insgesamt einen Marktanteil von 43,3 Prozent erreichen. 

Zuwachs bei Lokal-TV-Sendern

Die bayerischen lokalen Fernsehprogramme erreichen täglich 837.000 Zuschauer ab 14 Jahren und damit rund 40.000 mehr als im vergangenen Jahr. Dieser Zuwachs ist ausschließlich auf die DVB-S-Verbreitung (Ausstrahlung über Satellit) zurückzuführen. Das bayernweite Fensterprogramm Sat.1 Bayern, das an Werktagen von 17:30 bis 18:00 Uhr auf Sat.1 ausgestrahlt wird, kommt auf durchschnittlich 265.000 Zuschauer ab 14 Jahren und konnte damit seine Reichweite im Vergleich zum vergangenen Jahr leicht verbessern.

Dies sind in Sachen Lokal-TV die zentralen Ergebnisse der Funkanalyse Bayern 2014, die im Auftrag der BLM und der bayerischen Anbieter von TNS Infratest MediaResearch durchgeführt wurde. Insgesamt wurden dabei knapp 36.000 Personen befragt.

Digitalisierung und Internet

Knapp 80 Prozent der bayerischen Bevölkerung in Fernsehhaushalten verfügt über mindestens eine Möglichkeit, digitales Fernsehen entweder über Satellit, Kabel, DVB-T oder DSL zu empfangen. Außer dem Kabel sind mittlerweile alle TV-Verbreitungswege digitalisiert. Der Digitalisierungsgrad beim Kabel liegt derzeit bei 43,4 Prozent.

Fast 79 Prozent der Bevölkerung Bayerns nutzen mindestens einmal pro Woche das Internet. In der Altersgruppe der 14- bis 49-Jährigen sind es 94,5 Prozent. Die durchschnittliche private Nutzungsdauer über alle Altersgruppen liegt derzeit bei 52 Minuten täglich, bei den 10- bis 19-Jährigen bei 85 Minuten.

Mindestens einmal pro Woche hören inzwischen 14,6 Prozent in Bayern Radio über das Internet. Die tägliche Nutzung liegt bei 3,9 Prozent der Bevölkerung. – Digitalradio-Programme über DAB hören täglich knapp 3 Prozent, das entspricht 322.000 Hörern ab 10 Jahren. Mindestens einmal pro Woche hören 5,8 Prozent DABProgramme. Rund 10 Prozent der Bevölkerung in Bayern (1,1 Mio. Personen ab 10 Jahren) verfügen inzwischen über die Möglichkeit, ein Digitalradio-Gerät zu Hause oder im Auto zu nutzen.

Die erfolgreichsten Programme

Spitzenreiter unter den lokalen TV-Programmen ist Regio TV Schwaben. In der Zeit des lokalen Fernsehfensters auf RTL (18:00 bis 18:30 Uhr) erreicht das Programm in seinem Sendegebiet einen Marktanteil von 37,5 Prozent. Ebenfalls sehr gute Ergebnisse erzielen Oberpfalz TV (34,8 Prozent), a-tv Fernsehen für Augsburg und Schwaben (31,6 Prozent) und TVA Ostbayern (28,6 Prozent). Im bayernweiten Durchschnitt erreichen die lokalen Programme in der Fensterzeit einen Marktanteil von 17,5 Prozent und liegen damit zwischen 18:00 und 18:30 Uhr vor allen anderen TV-Programmen. Die meisten Zuschauer pro Tag erreichen von den lokalen TVProgrammen münchen.tv mit 158.000 Zuschauern ab 14 Jahren, gefolgt von Franken Fernsehen (103.000) und TV Oberfranken (83.000).

Bei den Lokalradios in bayerischen Großstädten über 100.000 Einwohner nimmt Hitradio RT1 aus Augsburg mit einer Reichweite von 30,4 Prozent die Spitzenposition ein, gefolgt von gong fm Regensburg (22,4 Prozent) und Radio Gong Würzburg (21,6 Prozent). Das Programm aus Augsburg ist damit generell das erfolgreichste bayerische Lokalradioprogramm. An den Einfrequenzstandorten ist HITRADIO RT1 Nordschwaben in Donauwörth am erfolgreichsten mit 21,1 Prozent vor Radio Alpenwelle in Bad Tölz (18,9 Prozent) und Radio Oberland in Garmisch-Partenkirchen mit 17,0 Prozent.

In den 13 UKW-Verbreitungsgebieten wird das Jugendprogramm Radio Galaxy täglich von 28,2 Prozent der 14- bis 29-Jährigen gehört. Bezogen auf alle Personen ab 10 Jahren erzielte Radio Galaxy im Sendegebiet Amberg/Weiden mit 18,5 Prozent die höchste Reichweite aller Galaxy-Stationen vor Radio Galaxy in Hof (18,1 Prozent) und Radio Galaxy in Ansbach (16,7 Prozent). Der Jugendsender egoFM, der in München, Nürnberg, Augsburg, Regensburg und Würzburg über UKW-Frequenzen ausgestrahlt wird, erreicht trotz starker Konkurrenz durchschnittlich 8,5 Prozent bei den 14- bis 29-Jährigen.

tz

Bayerns Radio-Moderatoren: So sehen die Gesichter hinter den Stimmen aus

Bayerns Radio-Moderatoren: So sehen die Gesichter hinter den Stimmen aus

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unterfranke knackt Jackpot und wird zum Multi-Millionär

München - Ein bisher Unbekannter hat am Wochenende den Jackpot in Spiel 77 geknackt und dadurch einen Millionen-Betrag gewonnen. 
Unterfranke knackt Jackpot und wird zum Multi-Millionär

Deggendorf: Zwei Männer tot in Sauna gefunden

Deggendorf - Tragisches Ende eines Saunaabends: Zwei Männer sind beim gemeinsamen Schwitzbad in einem Privathaus im niederbayerischen Deggendorf gestorben. 
Deggendorf: Zwei Männer tot in Sauna gefunden

Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft

Traunstein - Im Prozess um das Zugunglück von Bad Aibling hat das Landgericht Traunstein am Montag nach sechs Verhandlungstagen das Urteil verkündet.
Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft

Todesschuss an Silvester: Mordanklage gegen Justiz-Angestellten

Unterschleichach - Fast ein Jahr nach einem tödlichen Schuss auf ein Mädchen muss sich nun der Schütze vor Gericht verantworten. Er hatte seine Schuld erst später …
Todesschuss an Silvester: Mordanklage gegen Justiz-Angestellten

Kommentare