Manipulierte Stimmzettel

Bezirksregierung will Wahl ungültig erklären

Landshut/Geiselhöring - Die Kreistagswahl in Straubing-Bogen, die mit den Stimmzetteln von Erntehelfern manipuliert worden sein soll, wird voraussichtlich wiederholt.

Nach derzeit bekannter Rechts- und Sachlage beabsichtigt die Regierung Niederbayern, die Wahl für ungültig zu erklären, teilte die Behörde am Donnerstag in Landshut mit.  Zunächst müssten jedoch die gewählten 333 Mandatsträger angehört werden. Der Fall hatte für Aufsehen gesorgt, weil mehrere hundert Erntehelfer bei der Kommunalwahl im März in Geiselhöring abgestimmt hatten. Nach Angaben der Regierung Niederbayern waren 85 Personen nicht wahlberechtigt. Zudem waren 260 Stimmzettel nicht von den Wahlberechtigten ausgefüllt worden.

Nach der Auswertung der Anhörung soll ein neuer Wahltermin festgelegt werden. Der Zeitpunkt ist zwar noch unklar, eine Neuwahl in diesem Jahr ist aber nicht wahrscheinlich.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zugverkehr zwischen Nürnberg und Fürth normalisiert

Nürnberg - Entwarnung auf der Bahnstrecke zwischen Nürnberg und Fürth: Seit Samstagmorgen verkehren dort nach Angaben der Deutschen Bahn alle Zugverbindungen wieder im …
Zugverkehr zwischen Nürnberg und Fürth normalisiert

Betrunkener als Geisterfahrer auf A73 unterwegs

Forchheim - Ein betrunkener Autofahrer ist in der Nacht zum Samstag auf der Autobahn 73 in Oberfranken als Geisterfahrer unterwegs gewesen.
Betrunkener als Geisterfahrer auf A73 unterwegs

Spendenrekord bei BR-Benefizaktion

München/Nürnberg - Rekord beim Sternstunden-Tag des Bayerischen Rundfunks: Mit 6,53 Millionen Euro ist bei der Spendenaktion für Kinder in Not so viel Geld …
Spendenrekord bei BR-Benefizaktion

Der plötzliche Sinneswandel des Bahnchefs

München - Seit November ist Bahnchef Klaus-Dieter Josel ein Befürworter der 3. Startbahn – dabei war er noch im Oktober „neutral“. Startbahn-Gegner sind entsetzt.
Der plötzliche Sinneswandel des Bahnchefs

Kommentare