Eishalle Bad Reichenhall
+
Am 2. Januar 2006 war die Eislaufhalle in Bad Reichenhall unter der Last der Schneemassen zusammengebrochen.

Vom 2. Januar 2006

Bad Reichenhall gedenkt der Toten des Eishallenunglücks

Bad Reichenhall - Vor zehn Jahren stürzte die Eislaufhalle ein, zum Jahrestag haben Bad Reichenhaller Bürger nun der 15 Toten des Unglücks gedacht.

Wie die Polizei in Bayern mitteilte, trafen sich am Samstag genau um 15.54 Uhr - der Uhrzeit des Einsturzes - etwa 70 Angehörige am Mahnmal am ehemaligen Standort der Halle. Für einige Minuten läuteten alle Kirchenglocken. Anschließend kamen Bürger und Abordnungen der örtlichen Vereine zu einem ökumenischen Gottesdienst zusammen.

Am 2. Januar 2006 war die Eislaufhalle in Bad Reichenhall unter der Last der Schneemassen zusammengebrochen. 15 Menschen starben, darunter zwölf Kinder. 34 wurden verletzt. Nach dem Einsturz wurde bekannt, dass es sich bei der Halle um einen Schwarzbau gehandelt hatte. Die Klärung der Schuldfrage zog sich über mehrere Jahre hin.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Akte des Ansbach-Attentäters: "Ich fürchte mich vor dem Tod"

Ansbach - Wer ist dieser 27-jährige Syrer, der mit seinem hinterhältigen Selbstmordanschlag in Ansbach 15 Menschen verletzt hat? Seine Asyl-Akte beantwortet diese Frage …
Akte des Ansbach-Attentäters: "Ich fürchte mich vor dem Tod"

Verletzte mussten wiederbelebt werden: Zeuge spricht über Ansbach-Anschlag

Ansbach - Bei dem feigen Nagelbomben-Anschlag von Ansbach kommt nur der Täter selbst ums Leben. Dabei hätte es beinahe auch Opfer zu beklagen gegeben, wie ein Augenzeuge …
Verletzte mussten wiederbelebt werden: Zeuge spricht über Ansbach-Anschlag

Psychiater im Interview: "Das ist Massenmord und kein Amoklauf"

München - Erst Grafing, dann Würzburg, das OEZ in München und zuletzt Ansbach. Immer wieder wird Bayern von Attentaten erschüttert. Ein Experte erklärt das Phänomen.
Psychiater im Interview: "Das ist Massenmord und kein Amoklauf"

"Wir müssen sichtbarer werden": Polizeipräsident will mehr Präsenz

München – Das Sicherheitsgefühl der Bayern hat in den vergangenen Tagen arg gelitten. Robert Kopp, Polizeichef für das südliche Oberbayern, ruft seine Leute deshalb auf, …
"Wir müssen sichtbarer werden": Polizeipräsident will mehr Präsenz

Kommentare