31 Afghanen aus Auto geworfen

Schleuser lassen Flüchtlinge an Autobahn zurück

Passau - Sie ließen 31 Flüchtlinge aus Afghanistan einfach an der Autobahn stehen: Schleuser haben ihre Opfer kurz vor Passau aufgefordert, aus dem Fahrzeug zu steigen.

Unbekannte Schleuser haben 31 Menschen aus Afghanistan an der Autobahn bei Passau stehen gelassen. Wie die Bundespolizei am Freitag mitteilte, waren die Flüchtlinge in einem Kleintransporter von Ungarn nach Deutschland gebracht worden.

Kurz vor Passau forderten die Schleuser die Afghanen am Silvestermorgen auf, aus dem Fahrzeug zu steigen. Die Flüchtlinge erklärten der Polizei, man habe ihnen gesagt, dass sie sich in Deutschland befänden - dann fuhren die Schleuser einfach weiter.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayern ordnet Flüchtlingen Wohnort zu

München - Anerkannte Flüchtlinge in Bayern müssen damit rechnen, innerhalb des Freistaates umziehen zu müssen. Ab diesem Donnerstag kann der Staat dies unter bestimmten …
Bayern ordnet Flüchtlingen Wohnort zu

Aufregung um dieses Foto von "Atompilz-Wolke"

Perkam – Eine Wolke hat am Sonntag die Niederbayern beschäftigt. Sie sah aus wie ein Atompilz.
Aufregung um dieses Foto von "Atompilz-Wolke"

Streit in Asylunterkunft löst Großeinsatz der Polizei aus Simbach

Simbach - Seit geraumer Zeit herrscht dicke Luft zwischen den Irakern und den Syrern in der Flüchtlingsunterkunft in Simbach. Am Mittwoch mündete der Streit in einer …
Streit in Asylunterkunft löst Großeinsatz der Polizei aus Simbach

Forsa-Rechtsstreit: Das darf CSU-General Scheuer nicht mehr sagen

Berlin/München - CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer muss im Rechtsstreit gegen das Meinungsforschungsinstitut Forsa eine schmerzliche Niederlage hinnehmen. Was er jetzt …
Forsa-Rechtsstreit: Das darf CSU-General Scheuer nicht mehr sagen

Kommentare