Polizei wurde misstrauisch

Schmuggler tarnen Marihuana als Geschenke

Amberg - Sie hatten die Drogen als Weihnachtsgeschenke getarnt, doch das half zwei Schmugglern nicht: Sie gingen der Polizei auf der Autobahn 6 bei Amberg  mit 2,8 Kilogramm Marihuana ins Netz.

Den Fahndern kamen die in Weihnachtspapier eingeschlagenen und mit Geschenkband verzierten Päckchen seltsam vor - zumal der Fahrer unter Drogen zu stehen schien. Nach einer Blutabnahme überprüften die Beamten den Kofferraum, und da der 48 Jahre alte Fahrer und seine 24 Jahre alte Beifahrerin den Inhalt der Päckchen nicht schlüssig angeben konnten, öffneten die Polizisten die vermeintlichen Geschenke.

„Weihnachtlich verpackt, wurden Cannabisdolden im großen Stil aus der Tschechischen Republik eingeführt“, schilderte die Polizei am Mittwoch das Ergebnis der Kontrolle vom Montag. Gegen die beiden aus Baden-Württemberg stammenden Schmuggler wurde Haftbefehl erlassen. Während der Mann nun in Untersuchungshaft sitzt, wurde die Frau gegen Auflagen zunächst entlassen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen Oberleitungsschaden: Probleme bei Erlangen

Erlangen - Wegen eines Oberleitungsschadens in der Nähe des Bahnhofs Erlangen war der Bahnverkehr stark beeinträchtigt. Die Deutsche Bahn leitete den Fernverkehr um und …
Wegen Oberleitungsschaden: Probleme bei Erlangen

Einschulung: Jedes zwölfte bayerische Schulkind übergewichtig

Bamberg - Fast jedes zwölfte Kind in Bayern ist bei seiner Einschulung übergewichtig - und gleich 3,3 Prozent aller Kinder in dem Alter sind adipös. 
Einschulung: Jedes zwölfte bayerische Schulkind übergewichtig

Schlafender Fahrer: PKW rollt rückwärts auf Autobahn 

Würzburg - Ein Mann ist in seinem Auto eingeschlafen und damit rückwärts auf die Autobahn 3 gerollt. Dabei prallte er laut Polizei in einen Lastwagen.
Schlafender Fahrer: PKW rollt rückwärts auf Autobahn 

KZ-Tor aus Dachau: Ist es wirklich das Original?

Dachau - Das gestohlene Tor der Dachauer KZ-Gedenkstätte wurde höchstwahrscheinlich endlich aufgefunden. Die Polizei erwartet nun mit Spannung neue Infos aus Norwegen.
KZ-Tor aus Dachau: Ist es wirklich das Original?

Kommentare