Polizei wurde misstrauisch

Schmuggler tarnen Marihuana als Geschenke

Amberg - Sie hatten die Drogen als Weihnachtsgeschenke getarnt, doch das half zwei Schmugglern nicht: Sie gingen der Polizei auf der Autobahn 6 bei Amberg  mit 2,8 Kilogramm Marihuana ins Netz.

Den Fahndern kamen die in Weihnachtspapier eingeschlagenen und mit Geschenkband verzierten Päckchen seltsam vor - zumal der Fahrer unter Drogen zu stehen schien. Nach einer Blutabnahme überprüften die Beamten den Kofferraum, und da der 48 Jahre alte Fahrer und seine 24 Jahre alte Beifahrerin den Inhalt der Päckchen nicht schlüssig angeben konnten, öffneten die Polizisten die vermeintlichen Geschenke.

„Weihnachtlich verpackt, wurden Cannabisdolden im großen Stil aus der Tschechischen Republik eingeführt“, schilderte die Polizei am Mittwoch das Ergebnis der Kontrolle vom Montag. Gegen die beiden aus Baden-Württemberg stammenden Schmuggler wurde Haftbefehl erlassen. Während der Mann nun in Untersuchungshaft sitzt, wurde die Frau gegen Auflagen zunächst entlassen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Bakterienfund: Sieber darf wieder Wurst produzieren

Geretsried - In einem „Original bayerischen Wammerl“ der bayerischen Firma Sieber waren im Frühjahr Listerien nachgewiesen worden - das Unternehmen durfte daraufhin …
Nach Bakterienfund: Sieber darf wieder Wurst produzieren

Riesenwels attackiert Schwimmerin

Kirchroth - Ein Riesenwels hat eine Schwimmerin in Kirchroth im Landkreis Straubing-Bogen attackiert. Der große Fisch habe die Frau offenbar angegriffen und verletzt.
Riesenwels attackiert Schwimmerin

Fliegerbombe entschärft - Experten vermeiden Gefängnisevakuierung

Gablingen - Tagelang wurde geplant, das Augsburger Gefängnis mit 330 Häftlingen evakuieren zu müssen. Grund war eine neben den Gefängnismauern liegende Fliegerbombe. …
Fliegerbombe entschärft - Experten vermeiden Gefängnisevakuierung

Grausige Lederherstellung: Peta prangert bayerische Schuhfirma an

Neu-Delhi/Rosenheim - Die Tierschutzorganisation PETA berichtet von bestialischen Zuständen in indischen Schlachthöfen, die auch Tierhäute für Schuhe liefern. Eine …
Grausige Lederherstellung: Peta prangert bayerische Schuhfirma an

Kommentare