+
Im Allgäu lagen mancherorts bis zu zehn Zentimeter Schnee.

Kommt jetzt der große Wintereinbruch?

Schnee in Bayern: So wird die kommende Woche

München - In Bayern hat der Winter begonnen. In weiten Teilen des Freistaats gab es am Wochenende Schnee oder Schneeregen bei Temperaturen um den Gefrierpunkt.

Auf glatten Straßen kam es vereinzelt - etwa in der Oberpfalz und im Allgäu - zu Unfällen mit Blechschäden. In der neuen Woche soll es winterlich bleiben, wie ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes am Sonntag sagte.

Vor allem im Allgäu schneite es am Sonntag kräftig. Mancherorts bildete sich eine zehn Zentimeter dicke Schneedecke. Auch in Franken, im Bayerischen Wald und in der Oberpfalz sah es vielerorts weiß aus.

Dem Lawinenwarndienst zufolge kann es in höheren Lagen bereits erste lockere Schneelawinen geben: Der Neuschnee sei auf ungefrorenen, warmen Boden gefallen und könne gerade an Steilhängen leicht ins Rutschen geraten, vor allem bei Sonnenschein.

In Bad Hindelang (Oberallgäu) verriet die Reifenspur im Schnee einen Unfallflüchtigen. Der 57-Jährige war mit seinem Wagen am Samstagabend in einen Gartenzaun gekracht und geflüchtet. Die Reifenabdrücke führten die Beamten direkt zum Haus des Mannes.

Nach weiteren Schneeschauern am Montag soll es am Dienstag weitgehend trocken und am Alpenrand auch sonnig sein. Ab Mittwoch rechnet der Wetterdienst mit der nächsten Kältefront. Nachts könnten in den Alpen die Temperaturen auf bis zu minus 14 Grad sinken. Ab etwa 600 Metern gibt's wieder Schnee. Bis zum kommenden Wochenende bleibt es kalt. „Einen Wärmeeinbruch sehe ich nicht“, sagte der Meteorologe.

So wird das Wetter in Ihrer Region

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Bakterienfund: Sieber darf wieder Wurst produzieren

Geretsried - In einem „Original bayerischen Wammerl“ der bayerischen Firma Sieber waren im Frühjahr Listerien nachgewiesen worden - das Unternehmen durfte daraufhin …
Nach Bakterienfund: Sieber darf wieder Wurst produzieren

Riesenwels attackiert Schwimmerin

Kirchroth - Ein Riesenwels hat eine Schwimmerin in Kirchroth im Landkreis Straubing-Bogen attackiert. Der große Fisch habe die Frau offenbar angegriffen und verletzt.
Riesenwels attackiert Schwimmerin

Fliegerbombe entschärft - Experten vermeiden Gefängnisevakuierung

Gablingen - Tagelang wurde geplant, das Augsburger Gefängnis mit 330 Häftlingen evakuieren zu müssen. Grund war eine neben den Gefängnismauern liegende Fliegerbombe. …
Fliegerbombe entschärft - Experten vermeiden Gefängnisevakuierung

Grausige Lederherstellung: Peta prangert bayerische Schuhfirma an

Neu-Delhi/Rosenheim - Die Tierschutzorganisation PETA berichtet von bestialischen Zuständen in indischen Schlachthöfen, die auch Tierhäute für Schuhe liefern. Eine …
Grausige Lederherstellung: Peta prangert bayerische Schuhfirma an

Kommentare