Falschgeld
+
Sieht täuschend echt, ist aber Falschgeld.

Was für eine Überraschung

Täuschend echt: Schrotthändler findet 50.000 Euro

Ebermannsdorf - Was für eine Überraschung: Ein Schrotthändler hat in der Oberpfalz 50.000 Euro hinter dem Armaturenbrett eines Wagens gefunden. Bei der Polizei stellte sich das Geld schnell als wertlos raus.

Fast 1000 falsche 50-Euro-Scheine hat ein Schrotthändler aus Ebermannsdorf in der Oberpfalz beim Zerlegen eines Autos gefunden. Die Blüten waren in einer Plastiktüte hinter dem Armaturenbrett versteckt, wie das Landeskriminalamt am Mittwoch mitteilte. Der Händler gab die fast 50 000 Euro der Polizei. Bei der Prüfung der Scheine stellte sich dann heraus, dass es Falschgeld ist.

Bei den Fünfzigern handelt es sich laut LKA um eine „Druckfälschung von guter Qualität, die zur Täuschung im Zahlungsverkehr durchaus geeignet“ sei. Die Scheine wurden vermutlich in Großbritannien gemacht. Um den letzten Besitzer des Autos zu finden, arbeitet das LKA eng mit den dortigen Kollegen zusammen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizisten schießen auf Autofahrer

Kalchreuth - Polizisten haben am Montag im mittelfränkischen Kalchreuth (Landkreis Erlangen-Höchstadt) mehrere Schüsse auf einen Autofahrer abgefeuert.
Polizisten schießen auf Autofahrer

Erster Selbstmordanschlag in Deutschland: Bombe im Rucksack

Ansbach – Der erste islamistische Selbstmordanschlag in Deutschland hat Bayern erschüttert – und das nach der Axt-Attacke und dem Amoklauf. Ein Syrer verletzt im …
Erster Selbstmordanschlag in Deutschland: Bombe im Rucksack

Explosion in Ansbach: "Er war ein Soldat des Islamischen Staates"

Ansbach - In Ansbach hat es am Sonntagabend einen Selbstmordanschlag gegeben. Der Täter, ein 27 Jahre alter Syrer, sprengte sich vor einem Festival in die Luft. Alle …
Explosion in Ansbach: "Er war ein Soldat des Islamischen Staates"

Nachbarin über Attentäter von Ansbach: "War ziemlich verzweifelt"

Ansbach - Nur zwei Tage nach dem Amoklauf von München erschüttert der Anschlag in Ansbach Deutschland erneut. Nachbarn erinnern sich an den Attentäter.
Nachbarin über Attentäter von Ansbach: "War ziemlich verzweifelt"

Kommentare