+
Ministerpräsident Horst Seehofer ist gegen eine dritte Startbahn am Münchner Flughafen.

Münchner Flughafen

Dritte Startbahn: Seehofer will Ja der CSU verhindern

München - Sie wird derzeit heftig diskutiert, die dritte Startbahn am Münchner Flughafen. Ministerpräsident Horst Seehofer will ein Votum der CSU verhindern.

Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) will ein Votum der CSU für die heftig umstrittene dritte Startbahn am Münchner Flughafen verhindern. Das hat er nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur vom Donnerstag vor einer großen Runde von Kabinettsmitgliedern und Wirtschaftsvertretern unmissverständlich deutlich gemacht. Seehofer sagt demnach zwar nach wie vor nicht, welche Entscheidung er will, macht aber klar, dass er allein entscheiden will. In der CSU sei ein Antrag zugunsten des Startbahnbaus in Vorbereitung, sagte Seehofer nach Angaben mehrerer Teilnehmer bei dem Treffen in der Staatskanzlei am Montag. Er wolle jedoch die Ablehnung vorschlagen.

Seehofer bekräftigte nach den dpa-Informationen bei dem Treffen, dass er einen Vorschlag vorlegen werde. „Wenn ihr dem Vorschlag nicht folgt, müsst ihr den Weg ohne mich gehen“, wird der Ministerpräsident zitiert - was die CSU-Parteifreunde nicht als Rücktrittsdrohung verstehen, sondern als gegen die zahlreichen Startbahnbefürworter in der CSU gerichtetes Machtwort. In der CSU-Landtagsfraktion werden bereits Unterschriften für einen Antrag pro Startbahn gesammelt. Ein solches Votum will der Parteichef offensichtlich verhindern.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Flüchtlingshelfer streiken: Protestaktion in Landsberg

München - Flüchtlingshelfer aus ganz Bayern sind am Samstag zu einem Dankes-Empfang in den Landtag eingeladen. Doch nun sieht es so aus, als würden zahlreiche Plätze …
Flüchtlingshelfer streiken: Protestaktion in Landsberg

Zutaten für Rohrbombe in Auto entdeckt: A93 stundenlang gesperrt

Kiefersfelden - Die Polizei hat in der Nacht auf Freitag ein Fahrzeug kontrolliert. Dabei entdeckten die Beamten "sprengstoffähnliche Gegenstände". Es gab mehrere …
Zutaten für Rohrbombe in Auto entdeckt: A93 stundenlang gesperrt

Waffenkurier muss vier Jahre ins Gefängnis

München - Der Waffenkurier aus Montenegro, der ein ganzes Arsenal an Kriegswaffen nach Paris karren wollte, muss für vier Jahre hinter Gitter. Es konnte nicht bewiesen …
Waffenkurier muss vier Jahre ins Gefängnis

Großmetzgerei Sieber kündigt sämtlichen Mitarbeitern

München - Die wegen gesundheitsgefährdender Bakterien in Wurstprodukten seit Sommer geschlossene Großmetzgerei Sieber im oberbayerischen Geretsried steht endgültig vor …
Großmetzgerei Sieber kündigt sämtlichen Mitarbeitern

Kommentare