+
Blumen und ein Zettel mit der Aufschrift "Man schlägt keine Menschen! Auch nicht mit Blumen" vor dem Kölner Hauptbahnhof. Auch in Nürnberg sollen Frauen belästigt worden sein.

Folgenschwere Silvesternacht

Sexuelle Übergriffe auf Frauen auch in Nürnberg

Nürnberg - Nicht nur in Köln kam es in der Silvesternacht zu sexuellen Übergriffen, auch in Nürnberg sollen Frauen belästigt worden sein. Die Tatverdächtigen: 20 Männer aus dem arabischen Raum.

In der Silvesternacht ist es auch in Bayern vereinzelt zu sexuellen Übergriffen auf junge Frauen gekommen. So sollen rund 20 vermutlich aus dem arabischen Raum stammende junge Männer in einer Nürnberger Fußgängerzone zwei 18 und 19 Jahre alte Frauen umringt und bedrängt haben, teilte die Polizei am Freitag mit. Trotz heftiger Gegenwehr hätten die Männer ihre beiden Opfer umarmt, geküsst und unsittlich berührt, berichteten die beiden Frauen der Polizei. Anschließend hätten sich die Unbekannten lachend entfernt. Bestohlen worden seien die Frauen nicht, versicherten sie.

Die 18-Jährige erklärte, sie habe sich zunächst nicht getraut, die Übergriffe der Polizei zu melden. Wegen der großen Medienpräsenz der Kölner Fälle hätten ihr Freunde aber dazu geraten, doch noch Anzeige zu erstatten. Die Kripo hofft auf Zeugen, die den Vorfall gesehen und eventuell sogar mit einer Handykamera gefilmt haben.

Am Kölner Hauptbahnhofund auf der Hamburger Reeperbahn sollen in der Silvesternacht zahlreiche Frauen ausgeraubt und belästigtsowie zwei von ihnen vergewaltigt worden sein. Inzwischen wurden in Köln mehr als 100 Anzeigen erstattet, in Hamburg über 50.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser, wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Leider erreichen uns zu diesem Thema so viele unangemessene, beleidigende oder justiziable Kommentare, dass eine gewissenhafte und faire Kontrolle nach den Regeln unserer Netiquette nicht mehr möglich ist. Deshalb gibt es nur unter ausgewählten Beiträgen zu diesem Thema eine Kommentarmöglichkeit.

Sie können sich beispielsweise unter diesem Artikel zu den Übergriffen in Köln äußern.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Akte des Ansbach-Attentäters: "Ich fürchte mich vor dem Tod"

Ansbach - Wer ist dieser 27-jährige Syrer, der mit seinem hinterhältigen Selbstmordanschlag in Ansbach 15 Menschen verletzt hat? Seine Asyl-Akte beantwortet diese Frage …
Akte des Ansbach-Attentäters: "Ich fürchte mich vor dem Tod"

Unwetterwarnung für weite Teile Bayerns

München - Niederschlagsmengen zwischen 25 und 40 Liter pro Quadratmeter und Stunde, Sturmböen und Hagel: Am Dienstagnachmittag sollen schwere Unwetter über fast ganz …
Unwetterwarnung für weite Teile Bayerns

Polizisten schießen auf Autofahrer

Kalchreuth - Polizisten haben am Montag im mittelfränkischen Kalchreuth (Landkreis Erlangen-Höchstadt) mehrere Schüsse auf einen Autofahrer abgefeuert.
Polizisten schießen auf Autofahrer

Bayern will Bürger besser vor Anschlägen schützen

Gmund - Würzburg, München, Ansbach: Eine Woche mit drei schweren Gewalttaten hat Bayern „ins Mark getroffen“, wie Ministerpräsident Seehofer sagt. Seinen Worten sollen …
Bayern will Bürger besser vor Anschlägen schützen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion