+
„Man muss sich manchmal schämen für Viktor Orban", sagte am Donnerstag EU-Ministerratspräsident Jean Asselborn über den Regierungschef Ungarns.

Ungarns Regierungschef in der Kritik

SPD: Orban soll Franz-Josef-Strauß-Preis aberkannt werden

München - Ungarns Regierungschef Viktor Orban steht wegen des harschen Umgangs mit Flüchtlingen in der Kritik. Orban solle nun der Franz-Josef-Strauß-Preis aberkannt werden, fordert die SPD.

SPD-Landtagsfraktionschef Markus Rinderspacher richtete am Freitag ein entsprechendes Schreiben an die Vorsitzende der CSU-nahen Hanns-Seidel-Stiftung, Ursula Männle.

Schickte ein Schrieben an die Seidl-Stiftung: SPD-Landtagsfraktionschef Markus Rinderspacher 

„Angesichts der immer offensichtlicheren Attacken Viktor Orbans auf demokratische Grundprinzipien und die Solidaritätsgrundsätze der Europäischen Wertegemeinschaft bitte ich Sie, eine Aberkennung des Titels vorzunehmen“, schreibt er. „Ich bin sicher, dass sich die Politik Viktor Orbans nach innen und außen mit christlich-sozialen Werten, denen sich die Hanns-Seidel-Stiftung verschrieben hat, nicht vereinbaren lässt.“ Orban hatte den Franz-Josef-Strauß-Preis 2001 erhalten.

Rinderspacher betonte, ihm sei bewusst, dass Staatsregierung und CSU zu keinem anderen Regierungschef häufigere und intensivere Kontakte gepflegt habe als zu Orban. Er kritisierte aber: „Die offensichtliche Verletzung rechtsstaatlicher und humanitärer Prinzipien in der ungarischen Flüchtlingspolitik hat in diesen Wochen eine neue Stufe erreicht.“ Rinderspacher warf Orban eine menschenunwürdige, abschreckende Asylpolitik vor.

Münchner Merkur und tz haben zum 100. Geburtstag von Franz Josef Strauß eine Sonderbeilage herausgegeben. Diese können Sie hier für 1,99 Euro als E-Book herunterladen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei findet Zutaten für Rohrbombe in Schleuserauto

Kiefersfelden - Materialien zum Bau einer Rohrbombe haben auf der A93 bei Kiefersfelden einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Die Autobahn wurde gesperrt und vier …
Polizei findet Zutaten für Rohrbombe in Schleuserauto

"Das Gaffer-Problem ist groß - und es wird immer schlimmer"

München/Bremervörde – Sie beobachten, filmen oder fotografieren bei schweren Unfällen. Viele Gaffer nehmen dabei in Kauf, Rettungskräfte zu behindern. Warum bloß nimmt …
"Das Gaffer-Problem ist groß - und es wird immer schlimmer"

Flüchtlingshelfer streiken: Protestaktion in Landsberg

München - Flüchtlingshelfer aus ganz Bayern sind am Samstag zu einem Dankes-Empfang in den Landtag eingeladen. Doch nun sieht es so aus, als würden zahlreiche Plätze …
Flüchtlingshelfer streiken: Protestaktion in Landsberg

Waffenkurier muss vier Jahre ins Gefängnis

München - Der Waffenkurier aus Montenegro, der ein ganzes Arsenal an Kriegswaffen nach Paris karren wollte, muss für vier Jahre hinter Gitter. Es konnte nicht bewiesen …
Waffenkurier muss vier Jahre ins Gefängnis

Kommentare