Bei Suche nach Teppichgeschäft

Falsch abgebogen: 85-Jährige fährt mit Auto auf Bahnsteig

Ansbach - Bahnsteig statt Teppichgeschäft: Eine 85-jährige Frau aus Ansbach hatte sich am Dienstagvormittag komplett verfahren. 

Beamte der Bundespolizei mussten am Dienstagvormittag zwei Mal hinschauen, als sie auf dem Bahnsteig am Ansbacher Bahnhof einen in Schrittgeschwindigkeit fahrenden Kleinwagen entdeckten. Am Steuer saß eine 85-Jährige. Wie die Nürnberger Bundespolizei berichtet, fuhr die rüstige Rentnerin erst Richtung Aufzug direkt am Gleis. Weil ihr dort die Fahrbahn jedoch zu eng wurde, drehte sie mit einem aufwendigen Wendemanöver um und steuerte weiter Richtung Bahnhofshalle. Als die Frau von den Polizisten aufgehalten wurde gab sie an, nach einem Teppichgeschäft zu suchen.

Polizei geht mit Rentnerin gnädig um

Rechtliche Folgen hatte die Irrfahrt der Rentnerin nicht. Die Polizisten beließen es bei einer mündlichen Belehrung und lotsten die noch geistig wie körperlich fitte Frau wieder zurück in den regulären Straßenverkehr. Die sechs Reisenden, die während des Vorfalls am Bahnsteig auf einen Zug warteten, wurden von der Frau nicht in Gefahr gebracht.

afp/js

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Autobahn-Staus: „Stinknormales Reisewochenende"

München - Der Beginn der bayerischen Schulferien und bestes Ausflugswetter haben den Reisenden auf Bayerns Autobahnen Staus und lange Wartezeiten beschert.
Autobahn-Staus: „Stinknormales Reisewochenende"

Warnung vor Unwettern für halb Bayern: Hagel, Sturm, Starkregen

München - Der komplette Sonntag dürfte ungemütlich werden! Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Unwettern, es könnte auch hageln und stürmen.
Warnung vor Unwettern für halb Bayern: Hagel, Sturm, Starkregen

Ferien in Bayern, Tunnel dicht: Kommt heute der Horror-Stau?

München - Ferienbeginn in Bayern: Schon Samstagfrüh standen die ersten Autofahrer im Stau, ausgerechnet heute ist der Karawankentunnel dicht. Die Österreicher bereiten …
Ferien in Bayern, Tunnel dicht: Kommt heute der Horror-Stau?

Nach Ansbach-Attentat: Angst vor Stigmatisierung von Flüchtlingen

Ansbach - In Ansbach hat es am Sonntagabend einen Selbstmordanschlag gegeben. Der Täter, ein 27 Jahre alter Syrer, sprengte sich vor einem Festival in die Luft. Alle …
Nach Ansbach-Attentat: Angst vor Stigmatisierung von Flüchtlingen

Kommentare