Eine Stunde später ist er gefasst

Bankräuber schießt auf Filialleiter und flieht

Hausen - Ein Mann mit Totenkopfmaske hat am Montag eine Bank in Oberfranken überfallen, um sich geschossen und ohne Beute das Weite gesucht.

Update: Der mutmaßliche Bankräuber sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft. Ein Richter habe Haftbefehl erlassen, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstag.

Eine Stunde später konnte die Polizei den mutmaßlichen Täter fassen. Die Bankangestellten und Kunden hatten Glück: Niemand wurde bei dem Überfall in Hausen im Landkreis Forchheim verletzt, wie die Polizei mitteilte.

Am Vormittag war der maskierte 29-Jährige in die Bankfiliale gekommen. Er forderte eine Mitarbeiterin auf, ihm Geld zu geben. Die Bankangestellten glaubten zunächst an einen Faschingsscherz am Rosenmontag - doch dann zückte der Mann eine Schusswaffe. Der Filialleiter forderte den Bankräuber auf, die Geschäftsstelle zu verlassen. Dabei seien mehrere Schüsse gefallen, mindestens einmal habe der Mann auch direkt auf den Filialleiter gezielt, ihn jedoch nicht verletzt, sagte eine Polizeisprecherin.

Schließlich rannte der maskierte Bankräuber ohne Beute wieder aus der Bank - und flüchtete in einem weißen Auto mit auffälligem Schriftzug auf der Motorhaube. Wie die Polizei mitteilte, war der Wagen vor wenigen Tagen auf einem Firmengelände in Nürnberg gestohlen worden. Bei seiner Flucht durch Hausen streifte der mutmaßliche Täter zudem ein Fahrzeug der kommunalen Verkehrsüberwachung.

Eine Stunde nach dem Überfall wurde er in der Nürnberger Innenstadt schließlich gestoppt und vorläufig festgenommen. Bei ihm wurde ein Schreckschussrevolver gefunden.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Beihilfe zur Schleusung: Nur Bewährung für 38-Jährigen

Regensburg - Ein 38 Jahre alter Mann ist am Montag wegen Beihilfe zur Schleusung von Ausländern in vier Fällen zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden.
Beihilfe zur Schleusung: Nur Bewährung für 38-Jährigen

Ungebetener Mitreisender - Frau erfindet sexuelle Belästigung

Würzburg - Um ihr Zugabteil für sich allein zu haben, hat eine Reisende eine sexuelle Belästigung durch einen anderen Fahrgast erfunden. Nun ermittelt die Polizei wegen …
Ungebetener Mitreisender - Frau erfindet sexuelle Belästigung

„Das hätte er beherrschen müssen“ - Haftstrafe für Fahrdienstleiter

Traunstein - Eine Bewährungsstrafe kam für das Landgericht Traunstein nicht infrage. Zu viele Fehler hatte der Fahrdienstleiter von Bad Aibling gemacht. Im Urteil heißt …
„Das hätte er beherrschen müssen“ - Haftstrafe für Fahrdienstleiter

Unterfranke knackt Jackpot und wird zum Multi-Millionär

München - Ein bisher Unbekannter hat am Wochenende den Jackpot in Spiel 77 geknackt und dadurch einen Millionen-Betrag gewonnen. 
Unterfranke knackt Jackpot und wird zum Multi-Millionär

Kommentare