+
Nach dem Inferno von Schneizlreuth soll in Passau ein Trauergottsdienst für die Opfer stattfinden.

In Passau

Schneizlreuth: Trauergottesdienst für Todesopfer

Arnstorf/Schneizlreuth - Nach der Brandkatastrophe mit sechs Toten im oberbayerischen Schneizlreuth will der Passauer Bischof Oster am 15. Juni einen Trauergottesdienst abhalten.

Bei den Todesopfern, Männern zwischen 30 und 40 Jahren, handelt es sich um Mitarbeiter der Lindner Group im niederbayerischen Arnstorf. „Es ist zutiefst erschütternd, wenn sich ein solches Unglück ereignet, bei dem jüngere Menschen, von denen auch einige Verantwortung für eine Familie tragen, ums Leben kommen“, sagte der Bischof Stefan Oster.

Auch die Gemeinde Arnstorf trauert um die Opfer. „Es ist eine tiefe Betroffenheit in der Gemeinde zu spüren“, sagte Bürgermeister Alfons Sittinger (CSU) am Dienstag. Lindner sei der größte Arbeitgeber im Ort, fast jede Familie habe einen Bezug zu der Firma. „Das Mitgefühl ist groß“, betonte Sittinger.

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Über 100 Rinder aus brennendem Stall gerettet

Altusried - Bei der Rettung seiner rund 130 Rinder aus einem brennenden Stall hat ein 59 Jahre alter Landwirt aus dem Oberallgäu eine leichte Rauchvergiftung erlitten.
Über 100 Rinder aus brennendem Stall gerettet

Zweijähriger wird von Auto erfasst

Augsburg - In Augsburg ist ein zwei Jahre alter Junge von einem Auto erfasst und getötet worden.
Zweijähriger wird von Auto erfasst

Flüchtlinge in Tanks gepfercht - Schleuser verurteilt

Weiden - Dutzende Flüchtlinge hat eine Schleuserbande in Tanks und Verschläge von Lastwagen gepfercht und nach Deutschland gebracht. 
Flüchtlinge in Tanks gepfercht - Schleuser verurteilt

Unbekannter feuert auf zwei vorbeifahrende Autos

Schnaittach - Zwei voneinander unabhängige Autofahrer meldeten am Samstag, während der Fahrt beschossen worden zu sein. Die Kripo Schwabach hat bereits eine …
Unbekannter feuert auf zwei vorbeifahrende Autos

Kommentare