+
Die Hälfte der Regionalzüge in Bayern fährt - trotz Lokführerstreik.

Reisende schliefen an Bahnhöfen

Über die Hälfte der Regionalzüge fahren

München - Trotz des Lokführerstreiks sind am Sonntag in Bayern rund die Hälfte aller Regionalzüge gefahren. Bei den Fernzügen konnte etwa ein Drittel ersetzt werden.

Das teilte ein Sprecher der Deutschen Bahn mit. Bei den Fernzügen konnte etwa ein Drittel durch andere Züge oder Busse ersetzt werden. Der Ersatzverkehr laufe weitgehend stabil, nur die Strecke Ulm-Memmingen-Lindau und Nürnberg-Stuttgart sei von Ausfällen betroffen.

Einige Reisende mussten wegen des Streiks die Nacht zum Sonntag am Bahnhof verbringen. Die Bahn hatte Nachtzüge in München und anderen deutschen Großstädten zum „Hotelzug“ für gestrandete Reisende umfunktioniert. Wie viele Menschen von dieser Notlösung Gebrauch machen mussten, konnte die Bahn am Sonntag nicht sagen.

Bereits am Samstag hatte der Streik den Zugverkehr in Bayern hart getroffen. Nur jeder dritte Fernzug und etwa die Hälfte der Regionalzüge fuhren. Auch die S-Bahnen in Nürnberg und München fuhren nur eingeschränkt. Zum Münchner Flughafen verkehrte die S8 am Samstag ab Pasing halbstündlich, seit Sonntag fährt sie wieder alle 20 Minuten.

Der Streik der Lokführergewerkschaft (GDL) soll noch bis Montagfrüh um 4.00 Uhr dauern. „Wir werden alles tun, damit die Lage im Berufsverkehr stabil bleibt“, sagte der Bahnsprecher weiter.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

21-Jähriger schlägt Betrunkenen brutal nieder

Nürnberg - Wegen versuchten Mordes ermittelt die Polizei gegen einen 21-Jährigen in Nürnberg. Der Mann habe am Sonntag einen 22 Jahre alten Betrunkenen verfolgt und …
21-Jähriger schlägt Betrunkenen brutal nieder

Schüler findet Weltkriegsmunition in Bach

Kempten - Ein Schüler hat in einem Bachbett in Kempten Weltkriegsmunition gefunden. Der 19-Jährige legte die Patronenhülsen und Flakgranaten nach Polizeiangaben vom …
Schüler findet Weltkriegsmunition in Bach

Mann findet gestohlenes Holzkreuz von Rebecca-Gedenkstätte

Aschaffenburg - Zwei wurden gestohlen, nun ist eines wieder aufgetaucht: Ein Spaziergänger hat eines der entwendeten Holzkreuze von der privaten Gedenkstätte für die …
Mann findet gestohlenes Holzkreuz von Rebecca-Gedenkstätte

76-Jähriger gesteht 33-fachen Kindesmissbrauch

Aschaffenburg - Ein 76 Jahre alter Mann hat vor dem Landgericht Aschaffenburg gestanden, die drei Enkelkinder seiner Partnerin über neun Jahre hinweg immer wieder …
76-Jähriger gesteht 33-fachen Kindesmissbrauch

Kommentare