Unfall auf A7

Auto stürzt Brücke hinunter - Fahrer tot

Memmingen - Als ein 39-Jähriger mit seinem Auto auf der A7 bei Memmingen auf die rechte Spur wechseln wollte, kollidierte es mit einem anderen Wagen und stieß diesen über eine Brücke.

Beim Sturz seines Autos von einer Autobahnbrücke ist am Sonntag bei Memmingen ein Mann ums Leben gekommen. Wie die Polizei in Kempten mitteilte, war nach ersten Erkenntnissen ein 39 Jahre alter Autofahrer auf einer Brücke der A7 beim Wechsel auf die rechte Fahrspur mit einem dort fahrenden Auto kollidiert. Das Auto auf der rechten Spur wurde über das Brückengeländer geschleudert und stürzte etwa fünf Meter in die Tiefe.

Dabei wurde der 59 Jahre alte Fahrer so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle starb. Der Fahrer des anderen Autos erlitt einen schweren Schock und wurde ins Krankenhaus gebracht. Einer der beiden Mitfahrer in seinem Auto wurde mit mittelschweren, der andere mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Die A7 war nach dem Unfall für mehrere Stunden in Fahrtrichtung Süden gesperrt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

14-Jähriger nimmt Granate aus 2. Weltkrieg mit nach Hause

Martinsheim - Explosives Mitbringsel: Ein Jugendlicher hat eine Handgranate aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden und mit nach Hause genommen.
14-Jähriger nimmt Granate aus 2. Weltkrieg mit nach Hause

Polizei stoppt Italiener auf A8 - Auto voller Hakenkreuze

Bad Feilnbach - Schleierfahnder haben auf der A8 einen Italiener gestoppt. Bei genauerem Hinsehen entdeckten die Polizisten ziemlich verdächtige Utensilien. 
Polizei stoppt Italiener auf A8 - Auto voller Hakenkreuze

"Es ist zu arg": Das sind die letzten Zeilen von König Ludwig II.

München - Die Absetzung von König Ludwig II. von Bayern im Jahre 1886 könnte ein Staatsstreich gewesen sein - inszeniert von seinem Onkel. Das geht aus dem wohl letzten …
"Es ist zu arg": Das sind die letzten Zeilen von König Ludwig II.

Chemieunfall in Firma - keine Verletzten

Eschenbach - Zu einem Chemieunfall ist es am späten Donnerstagabend in einer Eschenbacher Firma im Landkreis Neustadt an der Waldnaab gekommen.
Chemieunfall in Firma - keine Verletzten

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion