Auto rammt Moped - 16-Jähriger stirbt

Neureichenau - Eine Autofahrerin hat im Landkreis Freyung-Grafenau beim Abbiegen einen 16 Jahre alten Mopedfahrer übersehen. Es kam zum Zusammenstoß. Für den Teenager kam jede Hilfe zu spät.

Ein 16 Jahre alter Mopedfahrer ist am Freitag in Neureichenau (Landkreis Freyung-Grafenau) ums Leben gekommen. Eine Autofahrerin hatte den Jugendlichen beim Abbiegen übersehen, wie die Polizei in Waldkirchen mitteilte. Die Wucht des Zusammenpralls war so heftig, dass das Moped in eine Wiese geschleudert wurde. Für den 16-Jährigen kam jede Hilfe zu spät. Er starb noch an der Unglücksstelle. Die Autofahrerin erlitt einen Schock. Die Staatsstraße 2131 war mehrere Stunden gesperrt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Rekord für Tourismus in Bayern

München - 2015 war erneut ein Rekordjahr für Bayern in Sachen Tourismus. Das gab Wirtschaftsministerin Ilse Aigner in München bekannt. Nur russische Gäste kommen …
Rekord für Tourismus in Bayern

Zugunglück: Das wissen wir - und diese Antworten fehlen noch

Bad Aibling - Elf Menschen sind tot, von den Verletzten befindet sich noch immer einige in Lebensgefahr. Über die Ursache wird aber nach wie vor nur spekuliert. Hier …
Zugunglück: Das wissen wir - und diese Antworten fehlen noch

Facebook-Studie: Die meisten Singles stammen aus Bayern

München - Auf Facebook geben viele Nutzer ihren Beziehungsstaus an. In einer neuen Studie werden diese Daten nun ausgewertet. Sie besagt, dass deutlich mehr Männer als …
Facebook-Studie: Die meisten Singles stammen aus Bayern

350.000 Euro Schaden: Lüftungsanlage saugt Funke an

Hutthurm - Ein kleiner Funke und schon ist es zu spät. Bei einem Schwelbrand in Hutthurm im Kreis Passau entstand ein hoher Schaden. Der Auslöser: eine Lüftungsanlage.
350.000 Euro Schaden: Lüftungsanlage saugt Funke an

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Leider sind eine Vielzahl der Kommentare rechtlich bedenklich oder schlicht beleidigend, sodass eine gewissenhafte und faire Kontrolle nach den Regeln unserer Netiquette nicht mehr möglich ist. Deshalb gibt es nur unter ausgewählten Beiträgen eine Kommentarmöglichkeit.