Auto rammt Moped - 16-Jähriger stirbt

Neureichenau - Eine Autofahrerin hat im Landkreis Freyung-Grafenau beim Abbiegen einen 16 Jahre alten Mopedfahrer übersehen. Es kam zum Zusammenstoß. Für den Teenager kam jede Hilfe zu spät.

Ein 16 Jahre alter Mopedfahrer ist am Freitag in Neureichenau (Landkreis Freyung-Grafenau) ums Leben gekommen. Eine Autofahrerin hatte den Jugendlichen beim Abbiegen übersehen, wie die Polizei in Waldkirchen mitteilte. Die Wucht des Zusammenpralls war so heftig, dass das Moped in eine Wiese geschleudert wurde. Für den 16-Jährigen kam jede Hilfe zu spät. Er starb noch an der Unglücksstelle. Die Autofahrerin erlitt einen Schock. Die Staatsstraße 2131 war mehrere Stunden gesperrt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Altbürgermeister von Wasserburg abgestürzt

Wasserburg – Vor dem Rathaus am Marienplatz in Wasserburg (Kreis Rosenheim) hängt seit gestern Mittag Trauerbeflaggung: Wasserburgs Altbürgermeister und Ehrenbürger …
Altbürgermeister von Wasserburg abgestürzt

Waffenkurier muss vier Jahre ins Gefängnis

München - Der Waffenkurier aus Montenegro, der ein ganzes Arsenal an Kriegswaffen nach Paris karren wollte, muss für vier Jahre hinter Gitter. Es konnte nicht bewiesen …
Waffenkurier muss vier Jahre ins Gefängnis

Großmetzgerei Sieber kündigt sämtlichen Mitarbeitern

München - Die wegen gesundheitsgefährdender Bakterien in Wurstprodukten seit Sommer geschlossene Großmetzgerei Sieber im oberbayerischen Geretsried steht endgültig vor …
Großmetzgerei Sieber kündigt sämtlichen Mitarbeitern

Wasserburger stirbt am Wendelstein - Polizei ermittelt

Brannenburg/Bayrischzell - Seine Familie vermisste den 79-Jährigen bereits am Mittwochabend. Bergwacht und Polizei leiteten eine große Suchaktion ein. Ein …
Wasserburger stirbt am Wendelstein - Polizei ermittelt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion