In Gefriertruhe gelegt

Säugling gequält - Vater gesteht Tat

Weiden - Zum Prozessauftakt vor dem Landgericht Weiden hat ein 39-Jähriger zugegeben sein Baby misshandelt zu haben. Er sei gestresst gewesen, ließ er seinen Verteidiger erklären.

Wegen unvorstellbarer Misshandlung seines Babys muss sich ein 39-jähriger Vater seit Mittwoch vor dem Landgericht Weiden verantworten. Zum Prozessauftakt gestand er, dass er seine wenige Wochen alte Tochter unter anderem in die Gefriertruhe gelegt habe. Seine Frau habe den Säugling wieder herausgeholt.

Die Anklage wirft dem Mann aus Altenstadt an der Waldnaab gefährliche Körperverletzung und Misshandlung Schutzbefohlener vor. Er habe das Baby im Sommer 2013 geschlagen, geschüttelt und in die Kühltruhe gelegt. Nur weil die Mutter den Säugling schnell wieder herausholte, sei es zu keinen schweren gesundheitlichen Schäden gekommen.

Der Angeklagte ließ seinen Verteidiger erklären, er sei damals gestresst gewesen und habe das Schreien des Säuglings nicht ertragen. Die Übergriffe täten ihm leid. Er habe das Baby aber nicht töten wollen.

Für das Verfahren sind drei Sachverständige und sieben Zeugen geladen. Das Urteil wird für Freitag erwartet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hat Polizei hier einen Terroranschlag vereitelt?

Kiefersfelden - In einem Fahrzeug finden Kontrolleure am Grenzübergang Materialien für einen Bombenbau und Waffen. Möglicherweise sollte damit ein Anschlag verübt werden.
Hat Polizei hier einen Terroranschlag vereitelt?

Ihm droht Abschiebung - so kämpfen Bauarbeiter um Kollegen

Winhöring - Tolle Geste! Weil ihr Kollege Tavus Qurban abgeschoben werden soll, streiken die Bauarbeiter der Firma Strasser. Ob sich das Landamt damit erweichen lässt?
Ihm droht Abschiebung - so kämpfen Bauarbeiter um Kollegen

Vater sprang offenbar mit Söhnen (2 und 5) in den Tod

Ochsenfurt - Schock in Unterfranken: Eine Passantin findet unter einer Autobahnbrücke zwei tote Kinder. Einsatzkräfte entdecken in der Nähe auch die Leiche des Vaters. …
Vater sprang offenbar mit Söhnen (2 und 5) in den Tod

Gelder veruntreut: Bewährungsstrafe für Ex-Bürgermeister

Regensburg - Er habe nicht vorsätzlich gehandelt, beteuert der frühere Bürgermeister von Wenzenbach. Doch das  Gericht glaubt ihm nicht: Die Veruntreuung von Geldern …
Gelder veruntreut: Bewährungsstrafe für Ex-Bürgermeister

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion