+
Gefahr durch Glätte: Auch bei vergleichsweise warmen Temperaturen im Dezember, darf die Gefahr, die von glatten Straßen ausgehen kann, nicht unterschätzt werden.

Vorsicht Rutschgefahr

Verletzte wegen Glatteis - und das trotz Rekord-Temperaturen

Gebenbach - Trotz Rekord-Temperaturen von bis zu 17 Grad tagsüber, ist abends, nachts und in der Früh Vorsicht geboten: Gleich mehrmals schepperte es in Bayern aufgrund von Glatteis auf den Straßen. Mehrere Autofahrer wurden dabei verletzt.

Die frühlingshaften Temperaturen tagsüber trügen: Sobald die Sonne nicht mehr da ist, fallen die Temperaturen stark. Es kann zu Glatteisbildung auf den Straßen kommen. Gleich mehrmals krachte es in Bayern, weil Autofahrer diese Gefahr wohl unterschätzten.

Bei einem Massenunfall mit acht Fahrzeugen nahe der Ortschaft Gebenbach (Kreis Amberg-Sulzbach) erlitt eine Person schwere und drei weitere leichte Verletzungen. Wie die Polizei berichtet, war eine 25-Jährige am Dienstagmorgen mit ihrem Wagen ins Schlittern geraten und erst auf der Gegenfahrbahn zum Stehen gekommen. Der Sachschaden wird auf ungefähr 30 000 Euro geschätzt.

Fast zeitgleich ereignete sich in Birgland (Kreis Amberg-Sulzbach) auf einer Kreisstraße ebenfalls wegen Eisglätte ein Frontalzusammenstoß von zwei Autos. Dabei wurde die Verursacherin schwer verletzt, die Fahrerin des zweiten Wagens kam mit leichten Verletzungen davon. In der gleichen Ortschaft wurde eine 26-Jährige nur wenige Stunden später aus einer Kurve gedrängt. Ihr Kleintransporter fiel auf die Seite, die Frau blieb unverletzt.

Beim Zusammenstoß von drei Wagen erlitt eine 44 Jahre alte Frau im oberfränkischen Gefrees (Kreis Bayreuth) leichte Verletzungen. Die anderen Personen blieben unverletzt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Altbürgermeister von Wasserburg abgestürzt

Wasserburg – Vor dem Rathaus am Marienplatz in Wasserburg (Kreis Rosenheim) hängt seit gestern Mittag Trauerbeflaggung: Wasserburgs Altbürgermeister und Ehrenbürger …
Altbürgermeister von Wasserburg abgestürzt

Waffenkurier muss vier Jahre ins Gefängnis

München - Der Waffenkurier aus Montenegro, der ein ganzes Arsenal an Kriegswaffen nach Paris karren wollte, muss für vier Jahre hinter Gitter. Es konnte nicht bewiesen …
Waffenkurier muss vier Jahre ins Gefängnis

Großmetzgerei Sieber kündigt sämtlichen Mitarbeitern

München - Die wegen gesundheitsgefährdender Bakterien in Wurstprodukten seit Sommer geschlossene Großmetzgerei Sieber im oberbayerischen Geretsried steht endgültig vor …
Großmetzgerei Sieber kündigt sämtlichen Mitarbeitern

Wasserburger stirbt am Wendelstein - Polizei ermittelt

Brannenburg/Bayrischzell - Seine Familie vermisste den 79-Jährigen bereits am Mittwochabend. Bergwacht und Polizei leiteten eine große Suchaktion ein. Ein …
Wasserburger stirbt am Wendelstein - Polizei ermittelt

Kommentare