1 von 1
 

Landshut

Vor den Augen seines Vaters: Fünfjähriger stürzt in Bach - und stirbt

Landshut - Nachdem sein Sohn von einer Brücke gestürzt ist, versuchen ein Vater und zwei Passanten noch, ihn zu retten - und springen hinterher. Vergeblich.

Vor den Augen seines Vaters ist ein Fünfjähriger von einer Brücke in einen Bach gestürzt und gestorben. Der Vater und zwei Passanten sprangen nach Angaben der Polizei vom Sonntag noch ins Wasser und versuchten vergeblich, den Bub zu retten. Rettungskräfte bargen das Kind etwa eine halbe Stunde später flussabwärts in Landshut leblos aus dem Wasser. Reanimationen blieben erfolglos, der Junge starb kurze Zeit später in einem Krankenhaus.

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Massenkarambolage: Sieben Pkw krachen ineinander

Schweitenkirchen - Schwerer Unfall auf der A9 am frühen Samstagabend. Bei einer Massenkarambolage von sieben Pkw wurden fünf Personen zum Teil schwer verletzt. 
Massenkarambolage: Sieben Pkw krachen ineinander

35-Jähriger kommt mit leichten Verletzungen davon

Bad Reichenhall - Mit leichten Verletzungen kam ein 35-Jähriger aus Anger bei einem Unfall auf der A8 davon. Er war am Grenzübergang Walserberg in einen …
35-Jähriger kommt mit leichten Verletzungen davon

Das ist vom abgebrannten Rathaus in Straubing übrig

Straubing - Der historische Teil des Straubinger Rathauses ist komplett zerstört. Entsetzen herrscht in der Stadt - auf den Christkindlmarkt können die Bürger aber fast …
Das ist vom abgebrannten Rathaus in Straubing übrig

Großfeuer zerstört historisches Rathaus in Straubing

Straubing - Großalarm in Straubing. Bis zu 15 Meter hoch schlagen die Flammen aus dem historischen Rathaus, dicke Rauchwolken ziehen über die Innenstadt. Ist das Gebäude …
Großfeuer zerstört historisches Rathaus in Straubing

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion