Eine riesige Waffensammlung hat die Polizei im Landkreis Kelheim sicher gestellt.
+
Diese riesige Waffensammlung hat die Polizei im Landkreis Kelheim sicher gestellt.

Im eigenen Keller

Atomsicherer Bunker: Mann hortet über 140 Waffen

Kelheim - Einen privaten Atombunker hat ein Mann für sich und seine Familie in seinem Keller gebaut. Er hortete ein riesiges Waffenarsenal darin - aus einem ganz bestimmten Grund.

Zwei vollautomatische Maschinenpistolen, 80 Langwaffen, 60 Handfeuerwaffen, rund 20 000 Schuss Munition, 20 Kilogramm Nitrocellulosepulver und 20 Kilogramm Grundsubstanzen zur Herstellung von Sprengstoff: Diese riesige Waffensammlung fand das Landeskriminalamt im Keller eines 59-jährigen Elektrikers aus dem Landkreis Kelheim. Insgesamt mehr als 140 Waffen stellten die Ermittler sicher.

Alle Waffen waren in einem gut gesicherten privaten Kellerraum gelagert. Die Polizeibeamten konnten fast nicht zu dem Lager vorstoßen. „Da diese Räume besonders stabil gebaut waren, mussten die Ermittler zu schwerem Gerät greifen und unter anderem mit Bohrhämmern Wände und Böden einreißen“, teilte die Polizei mit.

Der Mann gab an, dass er sich und seine Familie in dem "atomsicheren Bunker" vor möglichen Angriffen aus Russland schützen wollte. Er legte deshalb dort größere Lebensmittelvorräte an und baute eine Luft- und Wasseraufbereitungsanlage.

Das Amtsgericht Regensburg erließ Haftbefehl gegen den Mann, der für die Waffen keine Erlaubnis vorlegen konnte. „Nach jetzigem Ermittlungsstand ist ein extremistischer Hintergrund nicht erkennbar“, teilte das Landeskriminalamt am Freitag in München mit.

Bei einem 27-Jährigen Ingenieur im Landkreis Lichtenfels stellte die Polizei am Freitag ebenfalls eine Waffensammlung sicher. Aus seinem Haus waren ein Hund und eine Katze mit einem Luftgewehr beschossen worden. Daraufhin wurde das Gebäude durchsucht, mehrere Luftgewehre, Pistolen, Messer und Hiebwaffen wurden beschlagnahmt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ude: "Sicherheitsgefühl hat sich verändert"

München - Die Anschläge und der Amoklauf haben Angst geschürt. Welche Konsequenzen werden aus den schrecklichen Taten gezogen? Wir haben mit dem ehemaligen OB Christian …
Ude: "Sicherheitsgefühl hat sich verändert"

Volksfeste und Co.: Sicherheitskonzepte auf dem Prüfstand

München - Nach den Bluttaten in Bayern nehmen die Verantwortlichen Volksfeste und Großveranstaltungen nochmals genau unter die Lupe. An erster Stelle: das Oktoberfest.
Volksfeste und Co.: Sicherheitskonzepte auf dem Prüfstand

Ansbach-Attentäter war im bulgarischen Fernsehen

Ansbach - In Ansbach hat es am Sonntagabend einen Selbstmordanschlag gegeben. Der Täter, ein 27 Jahre alter Syrer, sprengte sich vor einem Festival in die Luft. Alle …
Ansbach-Attentäter war im bulgarischen Fernsehen

Todesdrohungen gegen Mitschüler - 21-Jähriger festgenommen

Augsburg - Ein 21-Jähriger hat in Augsburg damit gedroht, sich eine Schusswaffe zu besorgen und seine Mitschüler zu töten. Die Polizei nahm den Mann, der auch Lehrern …
Todesdrohungen gegen Mitschüler - 21-Jähriger festgenommen

Kommentare