+
Am frühen Morgen legten unter anderem Beschäftigte von H&M und Kaufland in Würzburg und Schweinfurt die Arbeit nieder.

Warnstreiks bei H&M, Kaufland und Karstadt

Augsburg/Würzburg - Jetzt reicht's: Die Beschäftigten im bayerischen Einzelhandel wollen 6,5 Prozent mehr Lohn. In mehreren Städten sind Warnstreiks angelaufen.

Im Tarifkonflikt des bayerischen Einzelhandels sind am Freitag Warnstreiks in mehreren Städten angelaufen.

Am frühen Morgen legten unter anderem Beschäftigte von H&M und Kaufland in Würzburg und Schweinfurt die Arbeit nieder, wie Gewerkschaftssekretär Peter König von Verdi sagte. Für den Vormittag waren in Schweinfurt auch eine Kundgebung und eine Demonstration in der Innenstadt geplant. Auch in Memmingen, Augsburg und Vöhringen hatte die Gewerkschaft zu Aktionen bei H&M, Kaufland und Karstadt aufgerufen.

Damit will Verdi den Forderungen in der Tarifrunde der Branche Nachdruck verleihen. Die Gewerkschaft verlangt 6,5 Prozent mehr Geld, mindestens aber 140 Euro mehr pro Monat für die 335 000 Einzelhandelsbeschäftigten im Freistaat. Die Arbeitgeber hatten das als unrealistisch zurückgewiesen. Nach einer ersten ergebnislosen Runde sollen die Verhandlungen am 14. Juni fortgesetzt werden. Die Gewerkschaft kündigte weitere Aktionen in den kommenden Tagen und Wochen an.

lby

Meistgelesene Artikel

Metaller-Warnstreiks treffen vor allem Autoindustrie

Ingolstadt/München - Punkt Mitternacht haben Freitagfrüh die ersten Warnstreiks in Bayern begonnen. Allein bei Audi legten 5000 Beschäftigte ihre Arbeit nieder - und das …
Metaller-Warnstreiks treffen vor allem Autoindustrie

Rauswurf wegen Schrei-Kind bei Edeka? "Die brauchen Nachhilfe"

München - Die Reaktionen unserer User auf den angeblichen Rausschmiss einer jungen Mutter aus einem Fürther Edeka sind komplett unterschiedlich. Von Verständnis für die …
Rauswurf wegen Schrei-Kind bei Edeka? "Die brauchen Nachhilfe"

Internet-Betrüger hortete hunderte EC-Karten

Ingolstadt - Internet-Betrug im ganz großen Stil betrieb ein 50-Jähriger über Jahre. Durch eine dreiste Masche fiel seine Abzocke nie auf. Doch eine Landwirtin war …
Internet-Betrüger hortete hunderte EC-Karten

Münchner Flughafen-Baby: Mutter ab Dienstag vor Gericht

Landshut - Letzten Sommer soll eine 24-Jährige versucht haben, ihr Neugeborenes auf der Toilette des Flughafen Münchens zu töten. Nächste Woche muss sie sich vor dem …
Münchner Flughafen-Baby: Mutter ab Dienstag vor Gericht

Kommentare