Weitreichende Folgen

Wegen Kinderpornos: Hobbypilot verliert Lizenz

Ansbach - Weitreichende Folgen hat für einen Hobbypiloten seine Verurteilung wegen des Besitzes von Kinderpornografie: Er muss fortan auf sein Hobby verzichten.

Da die Luftfahrtbehörde den 48 Jahre alten Familienvater damit nicht mehr für zuverlässig im Sinne des Luftfahrtsrechts hält, muss er auf sein Hobby verzichten: Das Luftamt Nordbayern entzog dem Mann den Pilotenschein. Das Verwaltungsgericht Ansbach bestätigte nun die behördliche Verfügung, wie das Gericht am Dienstag mitteilte.

Der Freizeitpilot hatte argumentierte, seine Straftat habe nichts mit dem Fliegen zu tun. Das Gericht wies dagegen darauf hin, dass sich Piloten auf Flughäfen in Sicherheitsbereichen bewegten. Dazu müsse garantiert sein, dass sie sich an Regeln und Gesetze hielten. Der 48-Jährige war im Januar 2013 vom Amtsgericht Ansbach zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr verurteilt worden, weil er Kinderpornos besessen hatte.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Welt von oben sehen

München - Was kann man am Wochenende unternehmen? Selbst sporteln? Oder lieber anderen zujubeln? Wir geben Ihnen wie jeden Freitag einige Tipps für Veranstaltungen oder …
Die Welt von oben sehen

Zwischenfall in Augsburger Pizzeria: Mann angeschossen!

Augsburg - In einem Augsburger Restaurant fällt ein Schuss. Ein Mann wird verletzt. Die Polizei rückt mit einem Großaufgebot an.
Zwischenfall in Augsburger Pizzeria: Mann angeschossen!

Polizei überwältigt Verbrecherbande in der Eisdiele

Bayreuth - Sieben Verbrecher trafen sich beim Eisessen - da schlug die Polizei zu: Sie nahm die Bande auf einen Streich fest. Was den Verhafteten vorgeworfen wird. 
Polizei überwältigt Verbrecherbande in der Eisdiele

Schwarzbau: Minarett muss gekappt werden

Deggendorf - Eine neue Moschee hat der türkisch-islamische Verein in Deggendorf gebaut. Doch das Minarett ist zwei Meter zu hoch - ein Schwarzbau. 
Schwarzbau: Minarett muss gekappt werden

Kommentare