+
Ein Streit in einem Fernbus auf der A8 ist eskaliert. Wegen einer Rückenlehne bedrohte ein 33-Jähriger einen Mitreisenden mit dem Tod.

Im Fernbus

Wegen Rückenlehne: 33-Jähriger droht Vordermann mit Tod

Augsburg - Völlig ausgerastet ist am Donnerstagnachmittag ein Fahrgast in einem Fernbus auf der A8. Er drohte seinem Vordermann mit dem Tod - wegen einer Rückenlehne.

Der 33-Jährige war mit dem Fernbus auf der Linienverbindung Frankfurt – Augsburg unterwegs, als er mit  seinem Vordermann in Streit geriet.

Auslöser war laut Polizei offenbar eine für den 33-Jährigen nicht akzeptable Rückenlehnenstellung seines Vordermannes.

Nach einer zunächst nur verbalen Auseinandersetzung, kündigte der Reisende seinem Vordermann an, dass er ihm die Kehle durchschneiden werde und bedrohte ihn damit bis zur Fernbus-Haltestelle in der Biberbachstraße. Dort wartete schon eine inzwischen alarmierte Polizeistreife.

Der Mann wurde vorläufig festgenommen und ein mitgeführtes Einhandmesser, das bei seiner Durchsuchung gefunden wurde, sichergestellt. Nachdem ein vernünftiges Gespräch mit dem offensichtlich deutlich alkoholisierten Fahrgast – eine Alkoholüberprüfung ergab einen Wert von über 2 Promille – nicht möglich war, wurde er zur Ausnüchterung in den Polizeiarrest eingeliefert.

Gegen 23.00 Uhr begann er dort allerdings massiv zu randalieren, und versuchte unter anderem mit seinem Kopf die Metallgitterstäbe zu durchschlagen und gestikulierte gleichzeitig, sich das Leben nehmen zu wollen. Um ihn von seinem weiteren Treiben und vor ernsthaften Verletzungen zu schützen, bedurfte es mehrerer Beamter, um ihn niederzuringen und zu fesseln. Letztlich blieb nichts anderes übrig, als ihn zur weiteren Behandlung in das Bezirkskrankenhaus einzuweisen.

Gegen den Mann wird jetzt wegen Bedrohung, Verstoßes gegen das Waffengesetz und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit einer Jacke erdrosselt: Rentner vor Gericht

Passau - Monatelang haben sich zwei Kleingärtner in Passau gestritten. Im März war die Auseinandersetzung eskaliert - ein 67-Jähriger soll seinen Nachbarn getötet haben.
Mit einer Jacke erdrosselt: Rentner vor Gericht

Über 100 Rinder aus brennendem Stall gerettet

Altusried - Bei der Rettung seiner rund 130 Rinder aus einem brennenden Stall hat ein 59 Jahre alter Landwirt aus dem Oberallgäu eine leichte Rauchvergiftung erlitten.
Über 100 Rinder aus brennendem Stall gerettet

Zweijähriger wird von Auto erfasst

Augsburg - In Augsburg ist ein zwei Jahre alter Junge von einem Auto erfasst und getötet worden.
Zweijähriger wird von Auto erfasst

Flüchtlinge in Tanks gepfercht - Schleuser verurteilt

Weiden - Dutzende Flüchtlinge hat eine Schleuserbande in Tanks und Verschläge von Lastwagen gepfercht und nach Deutschland gebracht. 
Flüchtlinge in Tanks gepfercht - Schleuser verurteilt

Kommentare