Ausgebüxt

Weihnachtsgans auf der Flucht

Furth im Wald - Sie ahnte wohl, was ihr bald blühen könnte: Eine Hausgans hat kurz vor Weihnachten im oberpfälzischen Furth im Wald die Flucht ergriffen.

Doch sie blieb nicht unbemerkt: Eine Frau beobachtete das Tier am frühen Samstagmorgen auf einer Straße. Daraufhin scheuchte die Polizei die Gans auf eine Wiese. Das Tier habe wohl vier Tage vor dem Weihnachtsabend „kalte Füße“ bekommen und habe nicht als Braten enden wollen, mutmaßte die Polizei in ihrer Mitteilung vom Sonntag - und wünschte der Gans „weiterhin viel Erfolg“.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fahrplanwechsel: Höhere Preise, mehr S-Bahnen

München - Am Sonntag ist Fahrplanwechsel. Das werden die meisten Fahrgäste an den höheren Ticketpreisen bemerken. Doch es gibt auch positive Neuerungen. Ein Überblick.
Fahrplanwechsel: Höhere Preise, mehr S-Bahnen

Die Geschichte der Kommerzienräte: Als die Bayern titelsüchtig waren

München - Grüß Gott, Herr Kommerzienrat! Küss die Hand, Frau Justizrat! Wer nun meint, er sei in Österreich, der irrt: Auch in Bayern gab es eine Zeit, in der der Titel …
Die Geschichte der Kommerzienräte: Als die Bayern titelsüchtig waren

Radiosender sieht Rosenheim als "härteste Hood Bayerns"

Rosenheim - Eigentlich könnte Rosenheim ein ganz beschauliches Städtchen sein - ist es aber nicht! Das macht uns nun Puls klar. 
Radiosender sieht Rosenheim als "härteste Hood Bayerns"

Flüchtlinge und Autodiebe: Das erlebt die Grenzpolizei täglich

Passau - Vor einem Jahr kamen in Passau bis zu 8000 Flüchtlinge über die Grenze. Pro Tag. Heute sind es um die 20. Was für die Bundespolizei bedeutet.
Flüchtlinge und Autodiebe: Das erlebt die Grenzpolizei täglich

Kommentare