Betrunkener gestoppt

Wilde Verfolgungsjagd auf der A96

Sigmarszell - Eine Verfolgungsfahrt auf und entlang der Lindauer Autobahn hat sich am späten Samstagabend ein betrunkener Autofahrer mit der Polizei geliefert.

Der 35-Jährige war auf der A96 zunächst auf baden-württembergischer Seite „starke Schlangenlinien“ gefahren, wie die Polizei berichtete. Auf dem Weg in Richtung Lindau versuchten die Beamten, den deutlich alkoholisierten Autofahrer mehrfach zu stoppen. Doch der 35-Jährige habe sämtliche Anhaltesignale der Polizei missachtet. Bei der Anschlussstelle Sigmarszell habe der Wagen die Autobahn verlassen und konnte gestoppt werden. Bei seinem Fluchtversuch sei der 35-Jährige in seinem Auto zuvor noch ein Stück rückwärts gefahren und dabei auf einen anderen Wagen aufgefahren, teilten die Beamten am Sonntagmorgen zudem mit. Es sei niemand verletzt. Ein Alkoholtest ergab, dass der Mann mit mehr als 2,5 Promille gefahren war.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schüsse in Nürnberger Wohnung - Spezialkräfte rückten an

Nürnberg - Alarm in Nürnberg: Am Freitagnachmittag rief ein Mann die Polizei, nachdem er in der Wohnung seines Nachbarn Schüsse gehört hatte.
Schüsse in Nürnberger Wohnung - Spezialkräfte rückten an

Fahrplanwechsel: Höhere Preise, mehr S-Bahnen

München - Am Sonntag ist Fahrplanwechsel. Das werden die meisten Fahrgäste an den höheren Ticketpreisen bemerken. Doch es gibt auch positive Neuerungen. Ein Überblick.
Fahrplanwechsel: Höhere Preise, mehr S-Bahnen

Ehepaar tot: Obduktion bestätigt Suizid-Verdacht

Rottach-Egern - Zwei Menschen sind bei einem Familiendrama in Rottach-Egern am Tegernsee ums Leben gekommen. Die Obduktion der Leichen hat jetzt den Anfangsverdacht …
Ehepaar tot: Obduktion bestätigt Suizid-Verdacht

Seriendieb schlägt 70 Mal auf Baustellen zu - 140.000 Euro Schaden

München - Ein Baustoff-Lieferant (41) hat seinen Beruf genutzt, um Diverses von Baustellen zu klauen - 70 Mal schlug er zu. Dann kam ihm die Polizei auf die Schliche.
Seriendieb schlägt 70 Mal auf Baustellen zu - 140.000 Euro Schaden

Kommentare