Flucht vor Kontrolle

Wilde Verfolgungsjagd mit Ecstasy an Bord

Nürnberg - Weil er die Verkehrskontrolle umgehen wollte, drückte ein 30-Jähriger aufs Gas und lieferte sich eine wilde Verfolgung. Warum fanden die Beamten schnell heraus.

Eine wilde Verfolgungsfahrt hat sich ein 30 Jahre alter Autofahrer mit der Polizei in Nürnberg geliefert. Die Beamten hatten den mit drei Personen besetzten Wagen am Sonntag bei einer Verkehrskontrolle stoppen wollen. Statt anzuhalten, habe der Mann aber aufs Gas gedrückt, berichtete die Polizei am Dienstag. Bei der Flucht versuchte er seine Verfolger mit waghalsigen Abbiegemanövern abzuschütteln. Als der Wagen gegen eine Verkehrsinsel prallte, flüchteten der Fahrer, der keinen Führerschein besaß, und seine 22 Jahre alte Begleiterin. Sie konnten aber kurz darauf festgenommen werden. In dem Wagen stießen die Beamten auf 15 Gramm der Droge Crystal sowie auf rund zwei Dutzend Ecstasy-Tabletten.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Terrormiliz behauptet: Ansbach-Attentäter seit Jahren "IS-Soldat"

Ansbach - In Ansbach hat es am Sonntagabend einen Selbstmordanschlag gegeben. Der Täter, ein 27 Jahre alter Syrer, sprengte sich vor einem Festival in die Luft. Alle …
Terrormiliz behauptet: Ansbach-Attentäter seit Jahren "IS-Soldat"

Todesdrohungen gegen Mitschüler - 21-Jähriger festgenommen

Augsburg - Ein 21-Jähriger hat in Augsburg damit gedroht, sich eine Schusswaffe zu besorgen und seine Mitschüler zu töten. Die Polizei nahm den Mann, der auch Lehrern …
Todesdrohungen gegen Mitschüler - 21-Jähriger festgenommen

IS-Zeitung berichtet: So wurde Mohammad D. zum Attentäter

Ansbach - Immer mehr Details über den Ansbach-Attentäter Mohammad D. kommen ans Licht. In einer IS-Zeitung wird sein Werdegang nachgezeichnet.
IS-Zeitung berichtet: So wurde Mohammad D. zum Attentäter

Putin-Staatsbesuch stoppt die Urlauber

München - Wladimir Putin bereits Slowenien zu einem Staatsbesuch. So weit, so gut. Doch die Stippvisite des russischen Präsidenten könnte für bayerische Urlauber teuer …
Putin-Staatsbesuch stoppt die Urlauber

Kommentare