Flucht vor Kontrolle

Wilde Verfolgungsjagd mit Ecstasy an Bord

Nürnberg - Weil er die Verkehrskontrolle umgehen wollte, drückte ein 30-Jähriger aufs Gas und lieferte sich eine wilde Verfolgung. Warum fanden die Beamten schnell heraus.

Eine wilde Verfolgungsfahrt hat sich ein 30 Jahre alter Autofahrer mit der Polizei in Nürnberg geliefert. Die Beamten hatten den mit drei Personen besetzten Wagen am Sonntag bei einer Verkehrskontrolle stoppen wollen. Statt anzuhalten, habe der Mann aber aufs Gas gedrückt, berichtete die Polizei am Dienstag. Bei der Flucht versuchte er seine Verfolger mit waghalsigen Abbiegemanövern abzuschütteln. Als der Wagen gegen eine Verkehrsinsel prallte, flüchteten der Fahrer, der keinen Führerschein besaß, und seine 22 Jahre alte Begleiterin. Sie konnten aber kurz darauf festgenommen werden. In dem Wagen stießen die Beamten auf 15 Gramm der Droge Crystal sowie auf rund zwei Dutzend Ecstasy-Tabletten.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Autofahrerin übersieht Rollerfahrer - 43-Jähriger stirbt

Regensburg - Nach dem Zusammenstoß mit einem Auto ist ein 43 Jahre alter Rollerfahrer in einem Krankenhaus in Regensburg gestorben.
Autofahrerin übersieht Rollerfahrer - 43-Jähriger stirbt

Bayer überlebt 200-Meter-Sturz schwer verletzt

Namlos - Ein Bergsteiger aus der Nähe von Kempten ist in Tirol etwa 200 Meter durch felsiges Gelände abgestürzt und dabei schwer verletzt worden.
Bayer überlebt 200-Meter-Sturz schwer verletzt

Hannes Ringlstetter: "Der Bayer ist ein widersprüchliches Wesen"

München - Der Kabarettist Hannes Ringlstetter ist gebürtiger Niederbayer - und hat im Interview mit dem Münchner Merkur verraten, was Heimat für ihn bedeutet.
Hannes Ringlstetter: "Der Bayer ist ein widersprüchliches Wesen"

Der letzte Brief von Ludwig II: Ein Hilferuf

München - Unerhörtes ist geschehen – Ludwigs letzte Zeilen, nun im Geheimen Hausarchiv der Wittelsbacher aufgetaucht, zeigen, wie dramatisch die letzten Tage des Königs …
Der letzte Brief von Ludwig II: Ein Hilferuf

Kommentare