Zwei Schwerverletzte

Schwerer Unfall: Rentner fährt in Gegenverkehr

Würzburg - Bei einem Unfall mit fünf Fahrzeugen sind am Donnerstag in Würzburg zwei Menschen schwer verletzt worden. Ein 86-Jähriger verursachte den Unfall, als er in den Gegenverkehr fuhr.

Ein 86 Jahre alter Mann war nach Polizeiangaben in einer Baustelle aus noch ungeklärtem Grund in den Gegenverkehr gefahren. Sein Fahrzeug stieß dort mit einem anderen Wagen zusammen und prallte gegen ein zweites Auto, das umgestoßen wurde. Auch zwei weitere Fahrzeuge wurden beschädigt. Der Unfallverursacher und seine Beifahrerin wurden schwer verletzt. Die Fahrer der beiden Autos, gegen die der Wagen prallte, erlitten leichte Verletzungen. Die Bundesstraße 13 musste kurzzeitig gesperrt werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Altbürgermeister von Wasserburg abgestürzt

Wasserburg – Vor dem Rathaus am Marienplatz in Wasserburg (Kreis Rosenheim) hängt seit gestern Mittag Trauerbeflaggung: Wasserburgs Altbürgermeister und Ehrenbürger …
Altbürgermeister von Wasserburg abgestürzt

Waffenkurier muss vier Jahre ins Gefängnis

München - Der Waffenkurier aus Montenegro, der ein ganzes Arsenal an Kriegswaffen nach Paris karren wollte, muss für vier Jahre hinter Gitter. Es konnte nicht bewiesen …
Waffenkurier muss vier Jahre ins Gefängnis

Großmetzgerei Sieber kündigt sämtlichen Mitarbeitern

München - Die wegen gesundheitsgefährdender Bakterien in Wurstprodukten seit Sommer geschlossene Großmetzgerei Sieber im oberbayerischen Geretsried steht endgültig vor …
Großmetzgerei Sieber kündigt sämtlichen Mitarbeitern

Wasserburger stirbt am Wendelstein - Polizei ermittelt

Brannenburg/Bayrischzell - Seine Familie vermisste den 79-Jährigen bereits am Mittwochabend. Bergwacht und Polizei leiteten eine große Suchaktion ein. Ein …
Wasserburger stirbt am Wendelstein - Polizei ermittelt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion