Großfahndung bisher erfolglos

Zwei Straftäter aus Bezirksklinik Parsberg geflohen

Parsberg - Die Polizei warnt vor zwei Straftätern, denen am Dienstag die Flucht aus dem Bezirksklinikum Parsberg (Landkreis Neumarkt) gelang.

Die beiden Männer hatten gemeinsam mit einem Mitinsassen in der Nacht zwei Angestellte der Forensischen Station überwältigt, gefesselt und in eine Toilette gesperrt. Da es ihnen zunächst nicht gelang, die Klinik zu verlassen, zwangen sie eine der Angestellten, ihnen die Flucht zu ermöglichen. Wie die Polizei mitteilte, blieb einer der Männer an der Pforte zurück. Er gab hinterher an, er sei zum Mitmachen gezwungen worden.

Die anderen beiden - die wegen Eigentumsdelikten in der geschlossenen Einrichtung untergebracht waren - flohen mit einem Auto. Den Schlüssel hatten sie der Angestellten zusammen mit deren Bargeld abgenommen. 

Die Polizei konnte die Männer trotz einer Großfahndung zunächst nicht schnappen und bittet um Hinweise. Zugleich warnen die Beamten, dass die Männer unter Umständen gefährlich sein könnten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Fliegerbombe in Regensburg gefunden

Regensburg - Am Dienstagabend ist in Regensburg in der Ladehofstraße eine Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg gefunden worden. Sie soll nun entschärft werden.
Fliegerbombe in Regensburg gefunden

Nach Unwetter: Das große Aufräumen geht weiter

Ansbach - Die schweren Unwetter in Bayern haben Sachschäden voraussichtlich in zweistelliger Millionenhöhe verursacht. Die umfangreichen Aufräumarbeiten dauern an.
Nach Unwetter: Das große Aufräumen geht weiter

Mutter getötet und verstümmelt - 44-Jähriger verurteilt

Nürnberg - Weil er seine Mutter getötet und ihre Leiche massiv verstümmelt hat, kommt ein 44 Jahre alter Mann in die Psychiatrie. Das Landgericht Nürnberg-Fürth …
Mutter getötet und verstümmelt - 44-Jähriger verurteilt

Mann fährt mit 2,1 Promille Mofa - und hat den Sohn dabei

Sonnefeld - Mit 2,16 Promille Alkohol im Blut ist ein Mann auf seinem Mofa unterwegs gewesen - und hatte dabei seinen sechsjährigen Sohn mit auf dem Sitz.
Mann fährt mit 2,1 Promille Mofa - und hat den Sohn dabei

Kommentare