+
Ein Szenenfoto aus "E.T. - Der Außerirdische"

Carlo Rambaldi gestorben

Der "Vater von E.T." ist tot

Mailand - Carlo Rambaldi, der für seine Spezialeffekte in Hollywood-Kassenschlagern mit drei Oscars ausgezeichnet wurde, ist tot. Er machte sich nicht nur mit "E.T." einen Namen.

Der Italiener starb am Freitag nach langer Krankheit in der kalabrischen Stadt Lamezia Terme im Alter von 86 Jahren, wie die italienische Nachrichtenagentur LaPresse meldete.

Rambaldi wurde bekannt als “Vater von E.T.“. 1982 erhielt er den wichtigsten US-Filmpreis für seine Spezialeffekte in Steven Spielbergs “E.T. - Der Außerirdische“. Bereits 1979 erhielt er für die Spezialeffekte in Ridley Scotts “Alien“ einen Oscar, 1976 für seine Arbeit für John Guillermins “King Kong“.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ralph Fiennes steht lieber auf der Bühne

München (dpa) - Der britische Schauspieler Ralph Fiennes ("Grand Budapest Hotel") mag Theaterrollen sehr. "Wenn man zwischen zweieinhalb und drei Stunden mit voller …
Ralph Fiennes steht lieber auf der Bühne

Alice Schwarzer wäre gerne Großmutter

Hamburg - Frauenrechtlerin Alice Schwarzer findet, Großmütter haben einen "Bombenposten". In einem Interview sagte sie, sie wäre manchmal auch gerne Oma.
Alice Schwarzer wäre gerne Großmutter

Schock-Unfall: GNTM-Star operiert

Köln - Viele "Germany's Next Topmodel"-Fans erinnern sich noch an Miriam Höller. Diese dürften bei den jüngsten Meldungen einen gehörigen Schrecken bekommen haben.
Schock-Unfall: GNTM-Star operiert

"Lindenstraßen"-Star Georg Uecker ist HIV-positiv

Köln - Seit Folge sechs des TV-Klassikers "Lindenstraße" gehört Georg Uecker zum festen Ensemble. Jetzt machte der Schauspieler, der den Arzt Dr. Flöter verkörpert, …
"Lindenstraßen"-Star Georg Uecker ist HIV-positiv

Kommentare