+
Ein Szenenfoto aus "E.T. - Der Außerirdische"

Carlo Rambaldi gestorben

Der "Vater von E.T." ist tot

Mailand - Carlo Rambaldi, der für seine Spezialeffekte in Hollywood-Kassenschlagern mit drei Oscars ausgezeichnet wurde, ist tot. Er machte sich nicht nur mit "E.T." einen Namen.

Der Italiener starb am Freitag nach langer Krankheit in der kalabrischen Stadt Lamezia Terme im Alter von 86 Jahren, wie die italienische Nachrichtenagentur LaPresse meldete.

Rambaldi wurde bekannt als “Vater von E.T.“. 1982 erhielt er den wichtigsten US-Filmpreis für seine Spezialeffekte in Steven Spielbergs “E.T. - Der Außerirdische“. Bereits 1979 erhielt er für die Spezialeffekte in Ridley Scotts “Alien“ einen Oscar, 1976 für seine Arbeit für John Guillermins “King Kong“.

dapd

Meistgelesene Artikel

Grundierung macht das Hautbild ebenmäßig

Ein bisschen Zeit beim Schminken investieren, lohnt sich. Gibt es Unreinheiten oder Rötungen, hilft eine Grundierung. So wirkt die Haut makellos.
Grundierung macht das Hautbild ebenmäßig

Inder testen Glück-in-der-Liebe-Sprichwort

Neu Delhi  - Ausgerechnet zum Valentinstag stellt eine Gruppe junger Inder das Sprichwort "Pech im Spiel, Glück in der Liebe" auf die Probe. Die Brettspiel-Gruppe aus …
Inder testen Glück-in-der-Liebe-Sprichwort

Toronto spielt

Toronto (dpa) - Die Einwohner Torontos haben eine neue Leidenschaft, und sie hat nichts mit Social Media zu tun. Im Gegenteil: altmodische Brettspiele. Die "New York …
Toronto spielt

Pariser können nun auch Elektro-Scooter leihen

Paris (dpa) - Nach einer erfolgreichen Testphase können sich Pariser, ihre Gäste und die allgegenwärtigen Touristen künftig mit 1000 Elektro-Motorrollern durch den …
Pariser können nun auch Elektro-Scooter leihen

Kommentare