+
Ein Szenenfoto aus "E.T. - Der Außerirdische"

Carlo Rambaldi gestorben

Der "Vater von E.T." ist tot

Mailand - Carlo Rambaldi, der für seine Spezialeffekte in Hollywood-Kassenschlagern mit drei Oscars ausgezeichnet wurde, ist tot. Er machte sich nicht nur mit "E.T." einen Namen.

Der Italiener starb am Freitag nach langer Krankheit in der kalabrischen Stadt Lamezia Terme im Alter von 86 Jahren, wie die italienische Nachrichtenagentur LaPresse meldete.

Rambaldi wurde bekannt als “Vater von E.T.“. 1982 erhielt er den wichtigsten US-Filmpreis für seine Spezialeffekte in Steven Spielbergs “E.T. - Der Außerirdische“. Bereits 1979 erhielt er für die Spezialeffekte in Ridley Scotts “Alien“ einen Oscar, 1976 für seine Arbeit für John Guillermins “King Kong“.

dapd

Meistgelesene Artikel

Schwedischer Prinz Oscar verschläft seine Taufe

Stockholm - Großes Bohei um einen kleinen Prinzen: Oscar, Sohn von Schwedens Kronprinzessin Victoria (38) und ihrem Mann Prinz Daniel (42), ist am Freitag in Stockholm …
Schwedischer Prinz Oscar verschläft seine Taufe

Wallraff besiegt Diekmann im Tischtennis-Duell

Köln (dpa) - Game Over: Undercover-Reporter Günter Wallraff (73) hat "Bild"-Herausgeber Kai Diekmann in einem Tischtennis-Duell klar besiegt. Schon 23 Minuten nach dem …
Wallraff besiegt Diekmann im Tischtennis-Duell

Scooter erklärt Jimmy Fallon, wie viel der Fisch kostete

Los Angeles - Nachdem er sich in seiner Talkshow über den Scooter-Song „How Much Is The Fish“ lustig machte, hatte US-Moderator Jimmy Fallon (41) noch ein paar Fragen. …
Scooter erklärt Jimmy Fallon, wie viel der Fisch kostete

Steven Spielberg wünscht Harvard-Absolventen ein Happy End

Cambridge (dpa) - US-Starregisseur Steven Spielberg (69) hat den Absolventen der Harvard-Universität ein hollywoodreifes Ende ihrer Unilaufbahn gewünscht. 
Steven Spielberg wünscht Harvard-Absolventen ein Happy End

Kommentare