+
Szenenfoto aus "Django Unchained" mit Christoph Waltz und Jamie Foxx.

In China

Zensur-Panne: „Django Unchained“ verboten

Peking - In China darf der oscarprämierte Tarantino-Film „Django Unchained“ jetzt doch nicht aufgeführt werden. Der Grund: Die Zensurbehörde des Landes hat offensichtlich versagt.

Kinos in Peking und anderen Städten hätten den Oscar-prämierten Film zum China-Debüt am Donnerstagmorgen zunächst gezeigt, hieß es in Online-Medienberichten. Später seien die Aufführungen dann unter Hinweis auf „technische Probleme“ abgesetzt worden. Internet-Kommentatoren vermuteten, die Zensoren hätten es versäumt, die Darstellung nackter Männerkörper aus dem Film des US-Regisseurs Quentin Tarantino herauszuschneiden.

Vor dem Debüt hatte es in Berichten noch geheißen, der brutale Sklavenwestern sei nach mehreren Eingriffen der staatlichen Zensoren als erster Tarantino-Film für China freigegeben worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Romina Power: Ein Hit wie ein Elektroschock

Al Bano und Romina Power hatten viele Hits, aber ihre Fans wollen vor allem ein Lied immer wieder hören.
Romina Power: Ein Hit wie ein Elektroschock

Lady Gaga tritt in der Halbzeit des Super Bowl auf

Mit ihrer Interpretation der Nationalhymne beim Super Bowl kam Lady Gaga gut an. Prompt wurde die Sängerin für das nächste Jahr wieder eingeladen.
Lady Gaga tritt in der Halbzeit des Super Bowl auf

Hillary Clinton und die Mode

Es ist immer noch so: Wenn Frauen politisch ins Rampenlicht rücken, wird auch darauf geschaut, was sie anhaben. Das hat auch Hillary Clinton erfahren, oft zu ihrem …
Hillary Clinton und die Mode

Prinz George und Prinzessin Charlotte auf Kinderparty

Der kleine Prinz und sein Schwesterchen entzücken die Kanadier. Spiel, Spaß und Unterhaltung gab es für beiden Mini-Royals jetzt auf einer Party.
Prinz George und Prinzessin Charlotte auf Kinderparty

Kommentare