+
Szenenfoto aus "Django Unchained" mit Christoph Waltz und Jamie Foxx.

In China

Zensur-Panne: „Django Unchained“ verboten

Peking - In China darf der oscarprämierte Tarantino-Film „Django Unchained“ jetzt doch nicht aufgeführt werden. Der Grund: Die Zensurbehörde des Landes hat offensichtlich versagt.

Kinos in Peking und anderen Städten hätten den Oscar-prämierten Film zum China-Debüt am Donnerstagmorgen zunächst gezeigt, hieß es in Online-Medienberichten. Später seien die Aufführungen dann unter Hinweis auf „technische Probleme“ abgesetzt worden. Internet-Kommentatoren vermuteten, die Zensoren hätten es versäumt, die Darstellung nackter Männerkörper aus dem Film des US-Regisseurs Quentin Tarantino herauszuschneiden.

Vor dem Debüt hatte es in Berichten noch geheißen, der brutale Sklavenwestern sei nach mehreren Eingriffen der staatlichen Zensoren als erster Tarantino-Film für China freigegeben worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Radcliffe würde seine Kinder vor Berühmtheit schützen wollen

Schauspieler Daniel Radcliffe hat erlebt, wie es ist, als Kind plötzlich zum Star zu werden. Wenn er selbst Kinder hätte, würde er ihnen diese Erfahrung ersparen wollen.
Radcliffe würde seine Kinder vor Berühmtheit schützen wollen

Nach Herz-OP: So geht es Fritz Wepper 

München - Intensiv-Station, Herz-OP, künstliche Beatmung: Die Fans von Fritz Wepper waren in den vergangenen Tagen in großer Sorge um den Schauspieler. Doch jetzt gibt …
Nach Herz-OP: So geht es Fritz Wepper 

Phil Collins erste Frau sauer wegen Autobiografie

London - Die Autobiografie von Phil Collins gefällt seiner Ex-Frau gar nicht. Sie sieht sich darin verunglimpft und will vor Gericht dagegen angehen.
Phil Collins erste Frau sauer wegen Autobiografie

Radcliffe würde seinen Nachwuchs vor dem Rampenlicht bewahren

München - Wenn Daniel Radcliffe Kinder hätte, würde er ihnen am liebsten untersagen, Schauspieler zu werden. Denn der Schauspieler weiß, wie gefährlich es sein kann, …
Radcliffe würde seinen Nachwuchs vor dem Rampenlicht bewahren

Kommentare