+
Der US-Popsänger Prince ist im April 2016 überraschend verstorben. Foto: Paul Hilton/EPA

Ermittler wollen im Fall Prince Arzt befragen

Chicago (AP) - Ermittler im Fall des überraschend gestorbenen Popstars Prince wollen einen kalifornischen Arzt und dessen Sohn zu einem Medikament befragen.

Das verschreibungspflichtige Schmerzmittel wurde nach Angaben aus Ermittlerkreisen von dem Sohn des Mediziners zu dem Musiker gebracht, bevor der 57-Jährige am 21. April in einem Aufzug in seinem Anwesen in Minnesota zusammengebrochen war.

Den Angaben zufolge will die Strafverfolgung auch wissen, ob der Arzt und sein Sohn längerfristig in medizinischen Dingen mit Prince in Kontakt standen. Keinem der beiden wird ein Fehlverhalten vorgeworfen.

Wie der Familienanwalt des Arztes sagte, wurde der Mediziner von Princes Angestellten am 20. April angerufen. Er habe daraufhin seinen Sohn über Nacht per Flugzeug zu dem Anwesen geschickt. Im Gepäck habe er das Schmerzmittel Buprenorphin gehabt. Nach Angaben des Juristen fand der Sohn Prince bewusstlos in dem Aufzug. Das Medikament verabreichte er ihm nicht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Radcliffe würde seine Kinder vor Berühmtheit schützen wollen

Schauspieler Daniel Radcliffe hat erlebt, wie es ist, als Kind plötzlich zum Star zu werden. Wenn er selbst Kinder hätte, würde er ihnen diese Erfahrung ersparen wollen.
Radcliffe würde seine Kinder vor Berühmtheit schützen wollen

Nach Herz-OP: So geht es Fritz Wepper 

München - Intensiv-Station, Herz-OP, künstliche Beatmung: Die Fans von Fritz Wepper waren in den vergangenen Tagen in großer Sorge um den Schauspieler. Doch jetzt gibt …
Nach Herz-OP: So geht es Fritz Wepper 

Phil Collins erste Frau sauer wegen Autobiografie

London - Die Autobiografie von Phil Collins gefällt seiner Ex-Frau gar nicht. Sie sieht sich darin verunglimpft und will vor Gericht dagegen angehen.
Phil Collins erste Frau sauer wegen Autobiografie

Radcliffe würde seinen Nachwuchs vor dem Rampenlicht bewahren

München - Wenn Daniel Radcliffe Kinder hätte, würde er ihnen am liebsten untersagen, Schauspieler zu werden. Denn der Schauspieler weiß, wie gefährlich es sein kann, …
Radcliffe würde seinen Nachwuchs vor dem Rampenlicht bewahren

Kommentare