+
Udo Jürgens beschäftigt die Vaterschaftsklage der Frau aus Südhessen weiterhin

Frau behauptet:

"Udo Jürgens hat Vaterschaftstest gefälscht"

Dieburg/Frankfurt - Ein Vaterschaftstest hat eindeutig bewiesen, dass eine Frau aus Südhessen nicht die uneheliche Tochter von Sänger Udo Jürgens ist. Doch die 39-Jährige will das Urteil anfechten.

Eine Vaterschaftsklage gegen Udo Jürgens (78) beschäftigt das Oberlandesgericht (OLG) Frankfurt. Eine Frau aus Südhessen legte Beschwerde gegen eine Entscheidung des Amtsgerichtes Dieburg ein, das nach einem Gentest zugunsten des Musikers entschieden hatte.

Die Südhessin hatte 2011 behauptet, eine uneheliche Tochter des Musikers zu sein. Der gerichtlich beauftragte Test war aber negativ ausgefallen. Nach Informationen der „Bild“-Zeitung unterstellt die Frau dem Sänger und Komponisten, den Vaterschaftstest manipuliert zu haben. Jürgens wies die Vorwürfe zurück. Es lägen gerichtliche Gutachten sowie ein Urteil vor, die eindeutig bewiesen, dass er nicht der Vater der Frau sei, ließ er mitteilen.

Das OLG prüft, ob die Beschwerde berechtigt ist, wie ein Gerichtssprecher am Mittwoch sagte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutsches Schuhinstitut: Sneaker jetzt "gesellschaftsfähig"

Pantoletten als Freizeittrend für Männer und Sneaker fürs Büro. Weil sich viele Kunden nicht mehr in hartes Leder zwängen wollen, werden Bequemschuhe zum Trend für alle …
Deutsches Schuhinstitut: Sneaker jetzt "gesellschaftsfähig"

Stieftochter gestorben! Sir Roger Moores Herz ist gebrochen

Monaco - Sir Roger Moore trauert um seine Stieftochter. Christina Knudsen verliert den Kampf gegen den Krebs. Der ehemalige "James Bond"-Darsteller gedenkt ihr via …
Stieftochter gestorben! Sir Roger Moores Herz ist gebrochen

Michael Jordan: Sein Statement zur Rassismusdebatte

New York - Der Ex-Basketballer Michael Jordan hat sich nun in der aktuellen Rassismusdebatte in den USA zu Wort gemeldet. Er sei durch die Geschehnisse "stark …
Michael Jordan: Sein Statement zur Rassismusdebatte

Produktionsfirma übernimmt Verantwortung für Fords Knöchelbruch

Milton Keynes - US-Schauspieler Harrison Ford verletzt sich beim Dreh von "Star Wars IIV" und die Behörde für Arbeitsschutz verklagte darauf hin die Produktionsfirma. …
Produktionsfirma übernimmt Verantwortung für Fords Knöchelbruch

Kommentare