Sie zeigt ihre "Speckröllchen" auf Instagram

GNTM-Zweite Elena Carrière ein Plus-Size-Model?

München - Elena Carrière steht in den Startlöchern ihrer Karriere. Als Model macht sie sich gerade einen Namen. Nun muss sie sich wilde Gerüchte gefallen lassen - und Diskussionen um ihren Körper.

Dem Format "Germany's next Topmodel" wurde in der Vergangenheit immer wieder vorgeworfen, es würde junge Mädchen in die Magersucht treiben und ein Frauenbild vermitteln, das Weiblichkeit auf äußere Merkmale reduziere. Noch 2013 verärgerten die Mädchen Juror Thomas Hajo kräftig, weil sie sich zum Mittagessen fettige Pommes schmecken ließen. Die Äußerungen Hajos wiederum verärgerten so einige TV-Zuschauer, die ihrem Unmut in den sozialen Netzwerken Luft machten.

Dann wendete sich das Blatt, Heidi und Co. gingen von Jahr zu Jahr lässiger mit dem Thema Essen um. Fast so, als wollten sie zeigen, dass man in der Modebranche doch gar nicht so dünn sein müsse. So wurde die Chef-Jurorin immer öfter dabei gezeigt, wie sie sich selbst Döner oder Burger schmecken ließ, und in der letzten Staffel wurde dann sogar vor laufender Kamera gemeinsam gekocht.

Elenas Figur war bei Germany's next Topmodel ein Thema

Apropos dünn: Elena Carrière wurde dieses Jahr Zweite bei Germany's next Topmodel. Und das mit gutem Grund! Ihre tolle Figur mit den Maßen 84-63-93 präsentiert sie fleißig auf Instagram und beweist: Sie kann einfach alles tragen. Außer das schwarze Kleid damals beim Cosmopolitan-Shooting. Das musste durch ein anderes Kleid ersetzt werden, denn "sie hat da nicht reingepasst". So bissig kommentierte Konkurrentin Kim Hnizdo das kleine Kleiderproblem. Die gewann am Ende übrigens die Staffel. Etwa, weil sie dünner ist als Elena Carrière? Darüber lässt sich nur spekulieren. Fakt ist jedoch, dass Carrières Figur während der Staffel mehr als einmal zur Sprache kam. Bei einem der vielen Entscheidungswalks antwortete sie gar auf die Frage, warum sie weiterkommen solle, mit: "Ich will zeigen, dass nicht nur Magermodels gute Models sein können." Davon, auch nur ansatzweise Wohlfühlpfunde zu haben, ist Carrière aber ebenfalls weit entfernt.

Doch offenbar lässt sie ihre (Top-)Figur nicht los. Erst vor einigen Wochen postete das Model ein Foto von sich bei Instagram, in dem sie in Jeans und oben ohne auf einem Bootsanlegesteg posiert. Dazu der Hashtag #speckröllchen. Ist das ihr Ernst? Ja, ihre Haut wirft leichte Fältchen oberhalb des Hosenbundes, aber gesunde Haut ist nun mal elastisch, und die Jeans, die sie auf dem Foto präsentiert, sitzt offenkundig alles andere als leger. Dass die vermeintlichen "Speckröllchen" absolut nichts mit glibberigem Fettgewebe und dem übermäßigen Verzehr ungesunder Speisen zu tun haben kann, sollte die junge Frau eigentlich selbst wissen. Womöglich möchte Carrière mit dem Hashtag #speckröllchen ja aber auch genau auf jenen Magerwahn anspielen, um den rund um "Germany's next Topmodel" regelmäßig so heftig diskutiert wird.

Some people try but they can't find the magic ~ I come alive when I'm close to the madness ✨#speckröllchen

Ein von Elena Carriere (@elenacarriere.official) gepostetes Foto am

Erst im Juli liefen Carrière und Modelkollegin Hnizdo auf der Berliner Fashion Week unter anderem auf der "Ernsting's Family Fashion Show". Die Gala zitierte danach Aussagen von Gästen der Fashion Week, nach denen die zwei Jung-Models "wohl ein bisschen zu viel geschlemmt" hätten. "Im ersten Moment dachte ich, dass Kim schwanger wäre", sagte ein Gast laut der Gala. Außerdem: "Während die anderen Models nur in Höschen und BH über die Bühne liefen, mussten Kim und Elena ein Jäckchen tragen."

"Noch zwei Zentimeter mehr, dann bist du Plus-Size"

Elena Carrière selbst erzählte kürzlich im Interview mit Promiflash von ihrer wohl absurdesten Erfahrung im Zusammenhang mit ihrem angeblich so üppigen Körperbau: Als sie sich bei ihrer ersten Agentur bewarb, wurde sie um ein Haar in die "Curvy"-Kategorie gesteckt. "Ja, so wurde ich tatsächlich bezeichnet bei meiner ersten Agentur. Die meinten: 'Ja, Elena, noch zwei Zentimeter mehr, dann bist du Plus-Size." Also Übergröße. Normalerweise kommen Frauen ab Größe 44 für diese Kategorie in Frage! Um diese Größe zu erreichen, müsste Elena Carrière aber noch einige Burger futtern. 

In ihrer jetzigen Agentur war von Plus-Size jedenfalls keine Rede. Und Elena is(s)t weiterhin, was sie will: Während der Berliner Fashion Week verschickte sie laut Gala fleißig Fotos und Videos von Pausen mit Pizza, Pommes und Co. Auch mit einem Milchkaffee in der Hand ist die junge Frau offensichtlich des Öfteren anzutreffen, was ein Blick in ihren Instagram-Account verrät. Solange sie bei ihren Essgewohnheiten noch SO aussehen kann, gibt es für sie absolut keinen Grund, auf irgendetwas zu verzichten.

Aim high.

Ein von Elena Carriere (@elenacarriere.official) gepostetes Foto am

lg

Rubriklistenbild: © Instagram/elenacarriere.official

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Die ganze Wahrheit“ auf Raten - Teil 2

München - Im zweiten Teil der Trenungsshow um Sarah und Pietro Lombardi lichten sich langsam die Rätsel um das Ehe-Aus der beiden Popstars. Ob es vielleicht doch noch …
„Die ganze Wahrheit“ auf Raten - Teil 2

Til Schweiger ist wieder Single

Vor einem Jahr war der Filmstar erstmals mit seiner neuen Freundin in der Öffentlichkeit aufgetreten. Jetzt gehen sie wieder getrennte Wege.
Til Schweiger ist wieder Single

Cruz Beckham (11) macht jetzt einen auf Justin Bieber

London - Cruz Beckham hat offensichtlich das musikalische Talent seiner Mama Victoria geerbt. Nun veröffentlichte er seine erste Single und unterschrieb einen ganz …
Cruz Beckham (11) macht jetzt einen auf Justin Bieber

Michael Fassbender mag nicht immer nur reden

Er ist ein gefragter Mann in Hollywood: Schauspieler Michael Fassbender hat klare Vorlieben.
Michael Fassbender mag nicht immer nur reden

Kommentare