alba
+
Jessica Alba will die bessere Ratgeberin sein.

Wer gibt die besseren Tipps?

Jessica Alba zickt gegen Gwyneth Paltrow

Los Angeles - Die Hollywood-Stars Jessica Alba und Gwyneth Paltrow geben seit Neuestem Tipps zum Thema "Besser Leben". Jetzt kritisierte die eine das Werk der anderen.

So wie sie wollen viele Frauen sein: schön, schlank und stylisch. Wie das geht, verraten Jessica Alba ("Die fantastischen Vier") und Gwyneth Paltrow ("Iron Man") jetzt. Die beiden US-Schauspielerinnen sind Konkurrentinnen - aber nicht auf der Leinwand, sondern auf dem hart umkämpften Ratgeber-Markt - und da wird schon mal gestichelt.

In ihren Büchern geben die beiden Mütter zweier Kinder Tipps für ein gesundes, umweltbewusstes Leben. Trotz des gemeinsamen Themas ist sich Alba jedoch sicher, dass ihr Buch mehr Leser finden wird. "Wir haben wahrscheinlich einen ganz ähnlichen Lebensstil", meinte die 31-Jährige laut Daily Mail jetzt auf ihrer Werbetour, als Vergleiche zu Paltrows Ratgeber aufkamen, "aber ich hatte nicht viel Geld als ich aufwuchs, deshalb sind meine Tipps günstiger, lebensnaher und einfacher nachzumachen. Es geht viel darum, wie man Dinge wiederverwenden und selber billiger herstellen kann." Sie mache alles, was sie im Buch beschreibt, zuhause selbst, betonte Alba.

In "An Honest Life: Living Naturally and True to You" (etwa: "Ein ehrliches Leben: Wie man natürlich lebt und sich dabei selbst treu bleibt") handelt die 31-Jährige alles Wesentliche zum Thema "Besser Leben" ab - mit gesunden, leckeren Rezepten, Make-up- und Schönheits-Tipps, einer modischen Stilberatung sowie Anleitungen zum Verschönern der Wohnung.

Paltrow hat bereits den dritten Ernährungsratgeber in Buchform herausgebracht. K

hn 

ürzlich war sie kritisiert worden, weil sie gesagt hatte, dass ihre beiden Kinder manchmal nach dem Essen noch hungrig seien. Der Grund: Bei ihr daheim kommen öfters keine Kohlehydrate auf den Tisch.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Michael Jordan: Sein Statement zur Rassismusdebatte

New York - Der Ex-Basketballer Michael Jordan hat sich nun in der aktuellen Rassismusdebatte in den USA zu Wort gemeldet. Er sei durch die Geschehnisse "stark …
Michael Jordan: Sein Statement zur Rassismusdebatte

Produktionsfirma übernimmt Verantwortung für Fords Knöchelbruch

Milton Keynes - US-Schauspieler Harrison Ford verletzt sich beim Dreh von "Star Wars IIV" und die Behörde für Arbeitsschutz verklagte darauf hin die Produktionsfirma. …
Produktionsfirma übernimmt Verantwortung für Fords Knöchelbruch

Jude Law braucht Facebook & Co. nicht

München (dpa) - Der Hollywood-Star Jude Law (43, "A.I. - Künstliche Intelligenz") lehnt die ständige Erreichbarkeit über soziale Netzwerke ab. "Das brauche ich alles …
Jude Law braucht Facebook & Co. nicht

Jude Law braucht kein Facebook und Co.

München - Ein offzielles Facebook- oder Twitterprofil des britischen Schauspielers Jude Law sucht man vergeblich: Er hat keins - und erklärt auch, wieso.
Jude Law braucht kein Facebook und Co.

Kommentare