Kritik an Besetzung asiatischer Rollen in Hollywood

Los Angeles (dpa) - Nach scharfer Kritik wegen Diskriminierung schwarzer Schauspieler bei der Oscar-Verleihung steht Hollywood nun auch wegen des Umgangs mit asiatischen Schauspielern in der Kritik. Für Wirbel sorgte zuletzt, dass die weiße Tilda Swinton für die Rolle eines aus Tibet stammenden Mentors in "Doctor Strange" gewählt wurde, einer Verfilmung der gleichnamigen Comic-Reihe.

Die Marvel Studios entgegneten, der sogenannte Ancient One in den Comics sei nicht einer bestimmten Figur vorbehalten. Schauspieler wie Margaret Cho und George Takei kritisierten den Schritt. Zuvor hatte schon die Besetzung der weißen Scarlett Johansson als Protagonistin in der Manga-Adaption "Ghost in the Shell" für ähnliche Kritik gesorgt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Für Mats Hummels ist Sport wichtiger als Glamour

Er gilt als bodenständig, ein solider Spieler für die Abwehr. Für Mats Hummels gilt: Wichtig ist auf dem Platz.
Für Mats Hummels ist Sport wichtiger als Glamour

Radprofi Tony Martin ist Vater geworden

Sonst macht er eher als Zeitfahr-Weltmeister auf dem Rennrad Schlagzeilen. Jetzt muss Tony Martin für eine neue Rolle üben.
Radprofi Tony Martin ist Vater geworden

Audrey Tautou: "Ich brauche keine Schönheitsberater"

Paris - Mit dem Film "Die fabelhafte Welt der Amélie" wurde Audrey Tautou berühmt. Doch wer denkt, die Schauspielerin lasse sich rundum „pampern“, liegt falsch.
Audrey Tautou: "Ich brauche keine Schönheitsberater"

Nach Herz-OP: So geht es Fritz Wepper 

München - Intensiv-Station, Herz-OP, künstliche Beatmung: Die Fans von Fritz Wepper waren in den vergangenen Tagen in großer Sorge um den Schauspieler. Doch jetzt gibt …
Nach Herz-OP: So geht es Fritz Wepper 

Kommentare