+
Lady Gaga singt die Nationalhymne beim Super Bowl. 

Große Show in Houston

Lady Gaga tritt in der Halbzeit des Super Bowl auf

Houston - Mit ihrer Interpretation der Nationalhymne beim Super Bowl kam Lady Gaga gut an. Prompt wurde die Sängerin für das nächste Jahr wieder eingeladen.

Diese Halbzeit wird bunt und schrill: Lady Gaga (30) will beim nächsten Super Bowl am 5. Februar in Houston auftreten. "Es ist keine Illusion. Die Gerüchte stimmen", twitterte die Musikerin ("Perfect Illusion") am Freitag und bestätigte US-Medienberichte.

Die für ihren farbenfrohen Auftritte bekannte Grammy-Gewinnerin, die momentan auf Werbetour für ihr im Oktober erscheinendes Album "Joanne" ist, hatte bereits beim diesjährigen Super Bowl die Nationalhymne gesungen.

Das Finale der American-Football-Profiliga NFL ist ein Großereignis im US-Fernsehen, das jährlich mehr als 100 Millionen Zuschauer allein in den USA vor die Bildschirme lockt. In den vergangenen Jahren traten in der 15-minütigen Halbzeitpause unter anderem Coldplay, Beyoncé, Katy Perry oder die Red Hot Chili Peppers auf.

Broncos holen Super Bowl - Beyoncé und Co. rocken Halftime Show

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Alicia Keys lobt Gündogans Gesangskünste

Berlin - Fußball-Nationalspieler Ilkay Gündogan hat sich bei einer Autofahrt als Backgroundsänger von Alicia Keys versucht. Jetzt bekam er eine Reaktion von der Sängerin.
Alicia Keys lobt Gündogans Gesangskünste

So feierte das Tantris den 45. Geburtstag

München - Am Samstag stieg im Tantris die große Sause. Das Münchner Spitzenrestaurant feierte den 45. Geburtstag. Mit dabei: viel Prominenz und ein ganz besonderes …
So feierte das Tantris den 45. Geburtstag

Simone Thomalla mit Augenklappe bei Spendengala

Sie wurde vom Hund gebissen. Aber deshalb verzichtete Simone Thomalla nicht auf die Benefiz-Gala "Ein Herz für Kinder".
Simone Thomalla mit Augenklappe bei Spendengala

Die Rosbergs machen Urlaub ohne Rückflug

Dieser Rücktritt kam für alle unerwartet. Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg hat das Leben jenseits der Rennstrecke entdeckt.
Die Rosbergs machen Urlaub ohne Rückflug

Kommentare