Philipp Brammer
+
"Lindenstraßen"-Star Philipp Brammer ist bei einem Unfall in den Bergen zu Tode gekommen.

Drama in den Bergen

"Lindenstraßen"-Star Brammer: Tod in den Alpen

Berchtesgaden - Der aus der ARD-Serie „Lindenstraße“ bekannte Schauspieler Philipp Brammer ist in den Alpen in den Tod gestürzt.

Suchmannschaften von Bergwacht und Polizei fanden die Leiche des 44-Jährigen am Freitag in knapp 1700 Metern Höhe nahe der Reiteralpe in den Berchtesgadener Bergen. Nach Polizeiangaben war der Schauspieler und Synchronsprecher in steilem Gelände rund 70 Meter in die Tiefe gefallen. Er überlebte den Aufprall nicht. „Nach jetzigem Stand der Ermittlungen scheint es ein tragischer Bergunfall gewesen zu sein“, sagte ein Polizeisprecher.

Nach Brammer war seit Tagen gesucht worden. Er war am Montag alleine zu einer anspruchsvollen Tour auf den fast 2000 Meter hohen Edelweißlahner aufgebrochen. Als er abends nicht wie vereinbart zurückkehrte, meldete seine Frau ihn als vermisst. Sein Auto wurde wenig später auf einem Parkplatz nahe dem Berg gefunden.

Die Suche nach dem 44-Jährigen aus München war wegen des bis Donnerstag schlechten Wetters in den Bergen schwierig gewesen. Ein Hubschrauber hatte mehrfach bei Nebel abdrehen müssen, wie die Polizei in Rosenheim berichtete. Zeitweise waren bis zu 60 Bergwachthelfer und alpinerfahrene Polizisten an der Suche beteiligt.

Hans W. Geißendörfer trauert um Brammer

Vielen Fernsehzuschauern ist der 44-Jährige aus der ARD-Serie „Lindenstraße“, bekannt, er spielte dort von 2004 bis 2006 die Figur des Jan Günzel, ein sympathischer Lehrer und Ehemann von „Iffi“ Zenker. „Lindenstraße“-Erfinder Hans W. Geißendörfer würdigte ihn in einem Nachruf: „Wir haben Philipp Brammer als liebenswerten Menschen und als überzeugenden Schauspieler in Erinnerung. In der Rolle des eher introvertierten „Jan“ war er der ideale Gegenpart zur quirligen „Iffi“. Wir trauen um einen geschätzten Kollegen und Schauspieler.“

Außerdem hatte Brammer Rollen in Krimiserien wie "Der Bulle von Tölz" oder "Derrick" und viele Synchronrollen für Schauspieler wie Jason Priestley und Guillaume Canet übernommen. Unter anderem lieh er als Kind auch dem Nils in der Zeichentrickserie „Wunderbare Reise des kleinen Nils Holgersson mit den Wildgänsen“ seine Stimme.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wettstreit um den schönsten Käse-Flip

Plano (dpa) - Figuren in den Wolken am Himmel deuten kann man überall auf der Welt. Die als "cheese puffs" bekannten Käse-Bällchen bekommt man dagegen vorwiegend in den …
Wettstreit um den schönsten Käse-Flip

Gummibärchen mit Champagner- und Biergeschmack

New York (dpa) - An bunten Gummibärchen haben vor allem Kinder ihre Freude, aber in den USA dürften neue Varianten auch das Interesse erwachsener Süßigkeiten-Freunde …
Gummibärchen mit Champagner- und Biergeschmack

"Kebabistan" - Vorgeschmack auf neuen Immigranten-Markt

Berlin (dpa) - Berlin wird internationaler - und das hat auch die Gastronomie beflügelt, die früher keinen guten Ruf hatte. In den Restaurants, Imbissen und auf den …
"Kebabistan" - Vorgeschmack auf neuen Immigranten-Markt

49 Promis gedenken der 49 Toten von Orlando

Los Angeles (dpa) - 49 Prominente haben sich für einen Kurzfilm der Organisation Human Rights Campaign zusammengefunden, in dem sie an die 49 Todesopfer des Massakers in …
49 Promis gedenken der 49 Toten von Orlando

Kommentare