+
Herzogin Kate, Prinz William und der kleine George freuen sich auf den Familienzuwachs.

Live-Ticker zur bevorstehenden Geburt

Herzogin Kate: Warten auf das Royal Baby II nimmt kein Ende

London - Großbritannien im Ausnahmezustand: Herzogin Kate wird bald das zweite Royal Baby zur Welt bringen - und die ganze Nation fiebert mit. Nun sickerte durch, dass die Familie nach der Geburt schnellstmöglich die Stadt verlassen will. Der Live-Ticker mit allen News und Hintergründen:

Update vom 27. April 2015: Wann kommt das Royal Baby II endlich auf die Welt? Wird es ein Junge oder ein Mädchen? Diese und weitere Fragen beantworten wir in unserem Live-Ticker zu Herzogin Kate und der Geburt des zweiten Royal Baby vom Montag. Dort erfahren Sie neben aktuellen News und den neuesten Gerüchten auch, wie Sie die Geburt garantiert als einer der Ersten mitbekommen.

Die wichtigsten News und Gerüchte rund ums Royal Baby II vom Wochenende

+++ Der Sonntagnachmittag geht so langsam in den Abend über, der Abend in die Nacht. Und noch immer scheint Herzogin Kate nicht im Krankenhaus zu sein. Doch wann erblickt das Royal Baby II endlich das Licht der Welt? Sicher ist, es kann jederzeit soweit sein. Zur Erinnerung: Britische Medien hatten heftig über den Samstag als möglichen Geburtstermin spekuliert, eine offizielle Bestätigung von Seiten des Palastes hatte es dafür aber nie gegeben. 

+++ Was Wetten angeht, sind die Briten eine Nummer für sich. Das ist inzwischen bekannt. Ein Mann aus Manchester verblüffte nun sogar seine Landsleute, indem er 10.000 britische Pfund darauf setzte, dass das Royal Baby II ein Mädchen wird - und das, obwohl ihn die königliche Familie eigentlich nicht interessiert. Nach eigenen Angaben ist er in seinen 30ern und wettet sonst eher auf Pferderennen und Fußballspiele. "Ich habe mit den Royals eigentlich nichts am Hut, aber ich hatte gerade einen großen Gewinn und meine Frau vermutet, dass es ein Mädchen wird - das reicht mir als Grund", sagte der Mann, der anonym bleiben möchte. Falls er recht behält, bekommt er von den Buchmachern 15.000 Pfund zurück. Übrigens glauben einer aktuellen Umfrage zufolge 67 Prozent der Briten, dass es ein Mädchen wird.

Herzogin Kate und Prinz William wollen ihre Familie erst Mal auf den Landsitz bringen

+++ Herzogin Kate und Prinz William sind bekannt dafür, bei der Erziehung ihrer Kinder eher unkonventionelle Pläne zu haben. Die Nachrichtenseite telegraph.co.uk berichtet, dass die beiden überlegen, ihre Kinder Prinz George und das Royal Baby II in eine ganz gewöhnliche Schule nach Norfolk zu schicken. Prinz William selbst besuchte als Kind stets Privatschulen. Seine Kinder sollen jedoch so normal wie möglich aufwachsen. William selbst wird übrigens im Sommer wieder einen Vollzeit-Job als Pilot annehmen. Dieses Mal fliegt er für die East Anglian Air Ambulance, also im Rettungsdienst. Derzeit hat er Vaterschaftsurlaub und lediglich einige royale Verpflichtungen Ende Mai.

+++ Noch immer lässt das Royal Baby II auf sich warten. Der britische "Telegraph" will aber bereits erfahren haben, wie es nach der Geburt für Herzogin Kate, Prinz William und die beiden Kinder weiter gehen wird. Dem Bericht zufolge wird Herzogin Kate zunächst eine Nacht im St. Mary's Hospital verbringen. Anschließend werden Prinz William und sie das Baby zu sich nach Hause in den Kensington Palace bringen. Dort will die royale Familie zunächst eine Woche bleiben - vor allem der Queen zuliebe. Verwandte und enge Freunde werden dort die Gelegenheit haben, das Geschwisterchen von Prinz George kennenzulernen. Sobald diese Besuche vorüber sind, wollen Herzogin Kate und Prinz William mit ihren Kindern die Stadt verlassen und für einen Monat auf Landsitz Anmer Hall leben. In diesen vier Wochen dreht sich alles nur um die Familie und das Baby. Kate und William wollen dort im Park des Anwesens ihren Hund in aller Ruhe spazieren führen und ihren erstgeborenen Sohn in aller Ruhe an den Familienzuwachs gewöhnen, schreibt der "Telegraph". Die Öffentlichkeit bleibt in dieser Zeit außen vor. Eine nicht näher genannte royale Quelle verriet der Zeitung: "Es ist eine sehr wichtige Zeit für die Familie, um zusammen zu sein und ganz privat Zeit miteinander zu verbringen und das ist vermutlich auf dem Land einfacher als mitten in London."

So könnte das Royal Baby II aussehen, wenn es ein Mädchen wird

+++ Herzogin Kates Stamm-Pub, das The Old Boot Inn in Bucklebury, plant eine Party zur Geburt des Royal Baby II. Gegenüber der Klatsch-Seite "HELLO! Online" sagte der Besitzer John Haley: "Weil keiner von uns weiß, an was für einem Tag es passieren wird, haben wir einfach mal für Freitag, den 1. Mai, eine große Party geplant, um zu feiern. Wir hoffen also, dass sie (Kate) noch eine Woche durchhält." Die Herzogin ist regelmäßig zu Gast in dem Pub, wenn sie ihre Eltern besucht. Sie bestellt dann wie jeder andere Gast auch ein Gericht von der Karte und verlangt auch sonst keine Extrawurscht, berichtet Haley. Der Besitzer überlegt momentan, ob er angelehnt an die Geburt des Royal Baby II einige neue Gerichte für seine Speisekarte kreiert und sich bei den Namen von den potenziellen Baby-Namen inspirieren lässt.

+++ Die Spannung steigt weiter: Auch am Sonntag gibt es bislang keine Nachrichten darüber, dass Herzogin Kate bereits in den Wehen liegt. Die Geburt des Royal Baby II lässt also weiter auf sich warten. Viele Briten hoffen (und wetten darauf), dass es dieses Mal ein Mädchen wird. Der Software-Designer Charanjeet Kondal hat sich nun vorab schon mal Gedanken gemacht, wie denn ein Mädchen mit den Genen von Herzogin Kate und Prinz William aussehen könnte. Das Foto-Ergebnis können Sie auf der Seite der "Daily Mail" bewundern. 

Das schenkt Pippa Middleton ihrer Schwester Herzogin Kate und dem Baby

+++ Pippa Middleton ist bestens darauf vorbereitet, zum zweiten Mal Tante zu werden: Die Schwester von Herzogin Kate hat bereits Geschenke für das noch ungeborene Geschwisterchen von Prinz George besorgt. In Genf wurde Pippa beobachtet, wie sie in einem Laden mehrere biologisch abbaubare Windeln aus Mull gekauft hat - für rund 5,50 Euro das Stück. Das berichtet die britische Zeitung "Daily Mail" online. Sie bestehen aus Natur-Faser. Das entspricht nicht nur dem Geschmack von Herzogin Kate, die schon Prinz George beim verlassen der Klinik nach der Geburt in ein organisches Musselin-Tuch einwickelte, sondern dürfte auch Opa Prinz Charles gefallen. Der Vater von Prinz William ist für sein Engagement in Sachen Naturschutz bekannt. Die jüngere der beiden Middleton-Schwestern ist derzeit übrigens öfter in der Schweiz zu besuch, weil ihr Freund Nico Jackson dort lebt.

+++ Erinnern Sie sich noch an die beiden australischen Radioreporter, die sich bei der Geburt von Prinz George eine Krankenschwester ins Bockshorn jagten, welche sich später deshalb das Leben nahm? Der Sender 2DayFM, für den die beiden arbeiteten, hat nun einem Bericht des "Daily Telegraph" zufolge die Berichterstattung über die Geburt des Royal Baby II von Herzogin Kate und Prinz William komplett verboten. In einer Rundmail soll wortwörtlich gestanden haben, dass "unter keinen Umständen" über die bevorstehende Geburt berichtet werden soll. Hintergrund sind offenbar die noch laufenden Ermittlungen im Zusammenhang mit dem Selbstmord der Krankenschwester.

Multiresistenter Keim: St. Mary's Krankenhaus muss Station schließen

+++ Ist das Royalbaby II in Gefahr? Laut einem Bericht der britischen Nachrichtenseite "DailyMail" musste ein Flügel des St. Mary's Krankenhauses, in dem die Herzogin entbinden soll, geräumt werden. Der Grund: Acht Patienten sind bereits an einem multiresistenten Keim erkrankt, der sich dort festgesetzt haben soll.

Wie jetzt bekannt wurde, werden auf der betroffenen Station schon seit Mitte April keine Patienten mehr aufgenommen - wegen der Erreger. Zwar ist die Station, auf der Herzogin Kate bereits Royalbaby Nummer Eins zur Welt gebracht hat, von den anderen Gebäuden abgetrennt, eine erhöhte Infektionsgefahr besteht dennoch, besonders für Säuglinge, die noch kein ausgeprägtes Immunsystem besitzen.

Fans der Herzogin Kate warten ungeduldig auf das #RoyalBaby

+++ Auf Twitter geht es mittlerweile rund - auch wenn das Royalbaby noch auf sich warten lässt. Unter den Hashtags #RoyalBabyWatch oder #GreatKateWait schreiben sich die Anhänger der Royals die Finger wund. Manche sind dabei schon seit Tagen wach, beobachten jede Sekunde die Türen des St. Marys Hospital und sind langsam kurz davor durchzudrehen, wie dieser humorvolle Post beweist:

Gegenseitig sprechen sich die Fanseiten rund um Herzogin Kate Mut zu und fordern zum Durchhalten auf. Besonders motivierend: Sie machen das alles für ihr Idol. Anscheinend Grund genug nächtelang wach zu liegen:

Herzogin Kate: Das sind ihre engsten Vertrauten

+++ Sobald bei Herzogin Kate die Wehen einsetzen, springt nicht nur Ehemann William sofort in den nächsten Wagen zu ihr, auch die engsten Vertrauten von Kate werden sofort benachrichtigt. Laut der "International Business Times" gehören zu diesem engsten Kreis allerdings nicht nur ihre Familienangehörigen, wie Herzogin Kates Mutter Carole Middleton, die sich schon seit Wochen im Kensington Palace einquartiert haben soll, oder Urgroßmutter Queen Elizabeth II., die nach offiziellem Protokoll als Erste über die Geburt informiert werden muss. Auf eine kann sich die schöne Herzogin nämlich immer verlassen: Ihre rechte Hand und Mädchen für alles, Rebecca Deacon (31). Die ebenfalls aus adeligen britischen Kreisen stammende Deacon, zählt laut "Bunte.de" zur engsten nicht-verwandten Vertrauten von Kate. Obwohl sie während der Geburt wohl auch draußen warten muss, wird sie, wie schon nach der Geburt des kleinen Prinzen George, dafür sorgen, dass es der erschöpften Herzogin an nichts fehlt, bevor sie vor die wartenden Fans treten muss.

Niederkunft von Herzogin Kate verkehrstechnisch ungünstig

+++ Wie die britische Nachrichtenseite "The Independent" berichtet haben es sich vor dem St. Marys Hospital im Londoner Stadtteil Paddington, in dem Herzogin Kate ihr zweites Baby zur Welt bringen soll, bereits einige Schaulustige gemütlich gemacht. Wobei das Wetter über Nacht sehr ungemütlich werden könnte - dem britischen Klima entsprechend soll es nass und kalt werden. Die Dauercamper kann das allerdings nicht von ihrer Mission abhalten, die Ersten zu sein, die das Royal Baby II zu Gesicht bekommen.

Verkehrstechnisch wäre es allerdings ein wenig ungünstig, würde die Herzogin von Cambridge heute schon zur Entbindung in die Klinik müssen: Denn aufgrund eines Marathons durch die Londoner Innenstadt sind derzeit viele Straßen entweder vollständig gesperrt oder durch Zäune teilweise nicht befahrbar. Am Sonntag sollen die Barrieren aber wieder beseitigt sein. Freie Fahrt also für Herzogin Kate und ihr Baby.

Samstag als möglicher Geburtstermin von Royal Baby II

+++ Medien hatten heftig über diesen Samstag als möglichen Geburtstermin spekuliert - bislang scheint Herzogin Kate jedoch noch nicht im Krankenhaus zu sein. Eine offizielle Bestätigung für diesen Termin hatte es zudem nie gegeben. Er liegt laut Palast aber im April und das Parkverbot vor dem Lindo Wing gilt - bisher - nur bis Ende des Monats.

+++ An Ideen für Wetten mangelt es den Briten nicht: So kann man unter anderem auch auf die Frage, wer wohl die ehrenvolle Aufgabe des Taufpaten für das Royal Baby II bekommen wird, einen Tipp abgeben. Bei einem der großen Wettbüros in London teilen sich den ersten Platz zwei Cousinen von Prinz William: Prinzessin Beatrice und Prinzessin Eugenie werden als heißeste Kandidaten gehandelt. Im Mittelfeld rangieren Prinz Harry und Herzogin Kates Schwester Pippa Middleton. Topquoten erzielen die eher unwahrscheinlichen potenziellen Paten David Beckham, Victoria Beckham und David Cameron. Zu den sieben Taufpaten von Prinz George gehören Williams Cousine Zara Tindall sowie Studienfreunde des Prinzenpaares. Das war die Taufe von Prinz George.

Ohne Herzogin Kate: Prinz William bei Gedenkfeier

Prinz William mit seinen Großeltern bei der Gedenkfeier für die Opfer der Schlacht von Gallipoli.

+++ Während Royalfans auf die Geburt von Prinz Georges Geschwisterchen warten, hat Prinz William eine Zeremonie in London besucht. An der Seite seiner Großeltern, Queen Elizabeth II. und Prinz Philip, gedachte er der Opfer der Schlacht von Gallipoli vor 100 Jahren. Hunderttausende Soldaten kamen damals ums Leben. Williams Vater Prinz Charles und Bruder Prinz Harry nahmen an einer Gedenkfeier in der Türkei teil. Die Alliierten hatten in der Schlacht von Gallipoli im Ersten Weltkrieg gegen die Osmanische Reich gekämpft, das ein Verbündeter des Deutschen Kaiserreiches war. Am 25. April 1915 landeten mehr als 250.000 Briten, Australier, Neuseeländer und Franzosen auf der Halbinsel nördlich der Dardanellen. Die Alliierten wollten den Seeweg zum Schwarzen Meer unter Kontrolle bringen und das Osmanische Reich entscheidend schwächen. Die osmanische Armee schlug den Angriff unter großen Verlusten zurück.

+++ Noch schnell aufhübschen, ehe das zweite Enkelkind kommt: Carole Middleton, Mutter von Herzogin Kate, soll einem US-Medienbericht zufolge kurz vor der Ankunft des Royal Baby II beim Friseur gewesen sein. Im Salon von Richard Ward habe sie vom Chef persönlich eine Fönfrisur bekommen. Dabei sei sie fröhlich und freundlich gewesen. Ob sie sich mit dem neuen Haarschnitt auf den Auftritt vor der Klinik vorbereitet hat? Schließlich werden unzählige Kameras auf sie gerichtet sein, wenn sie mit ihrem Mann erstmals den neuen Erdenbürger besucht.

Doppelgängerin von Herzogin Kate schockt wartende Royal-Fans

+++ Eine professionelle Doppelgängerin von Herzogin Kate, Heidi Agan, hat die wartenden Royal-Fans vor dem St. Mary’s Krankenhaus in London  mit einem Auftritt geschockt. Die falsche Catherine hat sich mit ebenfalls falschem Baby-Bauch und Doppelgänger-Prinz an ihrer Seite vor der Klinik vorfahren lassen. Nach dem die Fans den ersten Schock überwunden hatten und klar war, dass es sich nicht um die echte Herzogin Kate handelte, posierten die Doppelgänger schließlich für Fotos. Heidi Agan verriet: "Ich musste die vergangenen paar Monate mit vier verschiedenen falschen Baby-Bäuchen umherlaufen, um möglichst authentisch auszusehen. Ich kann es kaum erwarten, sie wieder loszuwerden." 

+++ Wie der britische "Telegraph" berichtet, könnte Herzogin Kate mit der Geburt ihres zweiten Babys bereits überfällig sein. Ungenannten Quellen zufolge sei der errechnete Termin (angeblich der 23. April) schon um zwei Tage überschritten. Falls die Wehen nicht am Wochenende einsetzten würden, soll die Geburt womöglich künstlich eingeleitet werden, heißt es in dem Bericht. Es wird sogar vermutet, dass Herzogin Kate sich bereits im Krankenhaus hat untersuchen lassen, um sicherzugehen, dass es dem Baby in ihrem Bauch gut geht. Falls sich die werdende Mutter und Prinz William sicher sind, dass mit dem ungeborenen Kind alles in Ordnung ist, könnten sie aber auch zwei Wochen warten, bevor sie die Ärzte eingreifen lassen, heißt es weiter. Schon Prinz George soll vor zwei Jahren drei Tage nach dem errechneten Geburtstermin auf die Welt gekommen sein.

Onkel plaudert aus: Herzogin Kate plant schon ihr drittes Baby

+++ Während Royal-Fans schon seit Tagen vor dem Lindo Wing des St. Mary’s Krankenhaus in London aufhalten und auf die Geburt des Geschwisterchens von Prinz George warten, ist Herzogin Kate am Montag noch einmal shoppen gewesen. Weitestgehend unbemerkt kaufte sie bei einem "Zara Home"-Store in der Nähe ihres Palasts noch einige Wohnaccessoires und Kleinigkeiten für ihren Sohn, berichtet die Klatsch-Seite "People.com". Ein Verkäufer verriet Reportern: "Sie hat so ruhig ausgesehen - ich habe gar nicht richtig wahrgenommen, dass sie schwanger ist, weil sie so fantastisch aussah; ich meine, sie hat Absätze getragen. Sie war so nett und höflich, ich war wirklich beeindruckt." Einige andere Kunden, die Herzogin Kate im Laden bemerkten, konnten dem Bericht zufolge ihren Augen kaum glauben.

+++ Falls das Royal Baby II von Herzogin Kate und Prinz William ein Mädchen wird, rechnen Experten mit einem Umsatz von rund 80 Millionen Pfund (umgerechnet knapp 112 Millionen Euro) bei Fan-Artikeln und in der Tourismus-Branche. Das berichtet das britische Nachrichtenportal Independent.co.uk.

+++ Gary Goldsmith, ein Onkel von Herzogin Kate (geborene Middleton), ist dafür bekannt, eine Plaudertasche zu sein. Kurz vor der Geburt des Royal Baby II verriet er nun, dass Prinz William und seine Gattin angeblich schon das dritte Kind planen - und zwar bevor das zweite überhaupt auf der Welt ist. "Ich denke nicht, dass sie bei zwei aufhören werden", sagte Goldsmith dem Klatsch-Magazin "Hello". Und weiter: "Falls es also dieses Mal wieder kein Mädchen sein sollte, sollten die Menschen nicht allzu enttäuscht sein."

In unserem Live-Ticker der vergangenen Tage lesen Sie unter anderem, wie Herzogin Kate nach ihrer ersten Geburt ihre Figur zurückbekam, und erfahren alles über die News und Gerüchte rund um das Royal Baby II.

Geburt zum Hochzeitstag? Wann erblickt das Royal Baby das Licht der Welt?

Großbritannien ist im Baby-Fieber: Das ganze Volk wartet gespannt auf die Geburt des zweiten Kindes von Prinz William und Herzogin Kate. Vor dem St. Mary's Krankenhaus haben sich bereits zahlreiche Fans eingefunden. Als Geburtstermin hat der Palast nur vage den Monat April angekündigt - es kann also jeden Moment losgehen. Und das Royal Baby II hat doch einige bedeutsame Tage zur Auswahl: Wäre es am 21. April zur Welt gekommen, so hätte Queen Elizabeth II. ein ganz besonderes Geschenk zum 89. Geburtstag bekommen. Am 22. April wäre die Geburt auf den "Earth Day" gefallen, einem Tag, der der Wertschätzung der natürlichen Umwelt gewidmet ist. Lässt sich Royal Baby II noch Zeit bis zum 29. April, dann würde es am vierten Hochzeitstag seiner Eltern das Licht der Welt erblicken. Vor einer Geburt am 25. April rät der englische "Express" jedoch ab: An diesem Tag hat Papa Prinz William einer offiziellen Termin und wäre womöglich nicht rechtzeitig im Krankenhaus. Will das Baby noch seinen Onkel Prinz Harry kennenlernen, sollte es sich aber beeilen: Der Bruder von Prinz William wird nur noch am Wochenende in London sein. Danach muss er wieder nach Australien, wo er derzeit beim Militär arbeitet.

Sicher scheint jedoch, dass das zweite Baby des Paares seine ersten Lebensmonate auf dem Anwesen Anmer Hall verbringen wird. Das Haus liegt in der ländlichen Idylle der Grafschaft Norfolk. Auch Herzogin Kates Mutter Carole Middleton steht wohl schon in den Startlöchern und wird die jungen Eltern nach der Geburt unterstützen.

Die heißesten Gerüchte rund um das Geschlecht des Royal Baby II

Die am heißesten diskutierte Frage in Großbritannien ist jedoch nach wie vor das Geschlecht des Royal Baby II. Wie auch bei Bruder George, wird es bis zur Geburt geheim gehalten. So lange können die Fans natürlich nicht mehr warten. Eine Auswahl der wildesten Spekulationen rund um das Geschlecht des Babys:

  • Herzogin Kate trug zu einem ihrer letzten offiziellen Auftritte einen rosafarbenen Mantel. Es wird also ein Mädchen.
  • Anfang April soll Wandfarbe in "femininen" Tönen nach Anmer Hall geliefert worden sein. Es wird also ein Mädchen.
  • Der Onlineshop "Party Pieces" von Carole Middleton hat momentan mehr rosafarbene als blaue Artikel im Angebot. Es wird also ein Mädchen.

  • Prinz William war vor wenigen Tagen mit seinen Bodyguards auf Shopping-Tour und kaufte einen blauen Pullover. Es wird doch ein Junge!

Bei der Namensgebung sind sich die Briten da schon einiger: Alice ist ungeschlagene Favoritin, dahinter kommen Charlotte, Elizabeth, Victoria, Alexandra und Diana. Sollte das Royal Baby II ein Junge werden, wird viel auf James, Arthur, Alexander und Philip gesetzt.

Übrigens: Margaret Tyler kann seit Tagen nicht mehr ruhig schlafen. Die Londonerin ist der wohl größte Fan von Herzogin Kate (geborene Middleton) und Prinz William und schaltet jede Nacht den Fernseher ein, um auch ja nichts zu verpassen. Die Tage verbringt sie natürlich vor dem Krankenhaus. In ihrem Zuhause hat sie bereits über 10.000 Fanartikel der Royal Family angesammelt.

Reihenfolge Person Geburtsjahr Titel Ahnenreihe
1. Charles Philip Arthur George 1948 Prince of Wales ältester Sohn von Queen Elizabeth II.
2. William Arthur Philip Louis 1982 Duke of Cambridge ältester Sohn von Charles, Prince of Wales
3. George Alexander Louis 2013 Prince of Cambridge ältester Sohn von William, Duke of Cambridge
4. Royal Baby II. 2015 jüngstes Kind von William, Duke of Cambridge
5. Henry Charles Albert David ("Harry") 1984 Prince of Wales jüngster Sohn von Charles, Prince of Wales
6. Andrew Albert Christian Edward 1960 Duke of York zweiter Sohn von Elizabeth II.
7. Beatrice Elizabeth Mary 1988 Princess of York älteste Tochter von Andrew, Duke of York
8. Eugenie Victoria Helena 1990 Princess of York jüngste Tochter von Andrew, Duke of York
9. Edward Antony Richard Louis 1964 Earl of Wessex jüngster Sohn von Elizabeth II.
10. James Alexander Philip Theo Mountbatten-Windsor 2007 Viscount Severn Sohn von Edward, Earl of Wessex

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ex-Sex-Partner verklagt Gina-Lisa Lohfink erneut

Berlin - Nach ihrer Verurteilung wegen falscher Verdächtigung droht Gina-Lisa Lohfink eine Unterlassungsklage durch einen der zwei Männer, die sie der Vergewaltigung …
Ex-Sex-Partner verklagt Gina-Lisa Lohfink erneut

"Dreamball"-Gala gedenkt verstorbener Miriam Pielhau

Berlin - Beim "Dreamball" in Berlin wird Geld für krebskranke Frauen gesammelt. Besonders schmerzlich vermisst wurde Miriam Pielhau, die in diesem Jahr den Kampf gegen …
"Dreamball"-Gala gedenkt verstorbener Miriam Pielhau

Kinderparty mit Prinz George und Prinzessin Charlotte

Victoria - Der kleine Briten-Prinz und sein Schwesterchen entzücken die Kanadier. Spiel, Spaß und Unterhaltung gab es für beiden Mini-Royals jetzt auf einer Party.
Kinderparty mit Prinz George und Prinzessin Charlotte

Lady Gaga tritt in der Halbzeit des Super Bowl auf

Houston - Mit ihrer Interpretation der Nationalhymne beim Super Bowl kam Lady Gaga gut an. Prompt wurde die Sängerin für das nächste Jahr wieder eingeladen.
Lady Gaga tritt in der Halbzeit des Super Bowl auf

Kommentare