+
Micah Magee stellt ihren Film "Petting Zoo" auf der Berlinale vor. Foto: Lukas Schulze

"Petting Zoo": Porträt einer jungen Texanerin

Berlin (dpa) - Layla ist recht gut in der Schule und steht kurz davor, von der Highschool aufs College zu wechseln. Doch dann erfährt sie, dass sie schwanger ist. Layla zieht daraufhin zu ihrer Großmutter, arbeitet in einem Call-Center und lässt die Uni zunächst Uni sein.

Auf einem Konzert schließlich lernt die 17-Jährige einen Jungen kennen, der völlig anders ist, als derjenige, dessen Kind sie in ihrem Bauch trägt. US-Regisseurin Micah Magee, die hiermit ihr Spielfilmdebüt vorlegt, sagt über den Film: "Petting Zoo wurde in San Antonio, Texas an den Orten meiner Kindheit gedreht". Die deutsch-amerikanisch-griechische Koproduktion wurde 2015 bereits auf der Berlinale präsentiert.

(Petting Zoo, Deutschland/Griechenland/USA 2015, 93 Min., FSK o.A., von Micah Magee, mit Devon Keller, Austin Reed, Destiny Gonzales)

Petting Zoo

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pietro Lombardi: Fiese Aussage über Sarah

Köln - RTL II hat den Trailer zur dritten Episode der Trennungsshow veröffentlicht. Pietro Lombardi verrät darin nicht nur den Verbleib des Eherings, sondern lässt sich …
Pietro Lombardi: Fiese Aussage über Sarah

Italopop-Star Al Bano: Doppelter Herzinfarkt?

Rom - Schock-Nachricht für Fans des Italopop: Al Bano (73) soll bei einer Probe für ein Weihnachtskonzert einen doppelten Herzinfarkt erlitten haben und musste operiert …
Italopop-Star Al Bano: Doppelter Herzinfarkt?

Kollegah im Interview: „Habe als Mensch viel erlebt“

Berlin - Nicht, dass Kollegah komplett auf sein Markenzeichen verzichten würde: Rasend schnellen, technisch komplexen Gangster-Rap mit Augenzwinkern. Mittlerweile will …
Kollegah im Interview: „Habe als Mensch viel erlebt“

Steven Spielberg wollte nach "E.T." zum ersten Mal Kinder

US-Regisseur Steven Spielberg hat durch seine Filme Millionen von Kindern erreicht - besonders "E.T." zog junge Zuschauer in seinen Bann. Auch auf Spielberg selbst hatte …
Steven Spielberg wollte nach "E.T." zum ersten Mal Kinder

Kommentare