+
Barry Steenkamp brach im Prozess gegen Oscar Pistorius in Tränen aus. 

73-Jähriger verletzte sich in Trauer selbst

Pistorius-Prozess: Vater von getöteter Steenkamp weint

Pretoria - Oscar Pistorius drohen 15 Jahre Haft wegen Mordes an Reeva Steenkamp. Bei einer weiteren Verhandlung bricht ihr Vater vor Gericht in Tränen aus.

Der Vater der von Oscar Pistorius erschossenen Reeva Steenkamp ist bei der erneuten Verhandlung über das Strafmaß für den fußamputierten Sportler in Tränen ausgebrochen. Er habe sich nach dem Tod seiner Tochter mit Insulinspritzen Wunden zugefügt, erklärte der 73-Jährige in Pretoria am Dienstag, dem zweiten Tag der Verhandlung. „Ich hab Diabetesnadeln in meine Arme und meinen Bauch gestochen, um den gleichen Schmerz wie Reeva zu fühlen.“

Als er vom Tod seiner Tochter erfahren hat, sei er in Panik ausgebrochen. „Was sie in diesen letzten Sekunden durchlebt haben muss, in diesen wenigen Sekunden - sie muss so viele Schmerzen und Angst gehabt haben.“ Barry Steenkamp zitterte während seiner Aussage und ihm versagte immer wieder die Stimme. „Oscar muss bezahlen für das, was er getan hat“, erklärte er. Seit dem Tod seiner Tochter habe sich das Leben der Familie grundlegend verändert.

Zuvor hatte ein von der Verteidigung bestellter Pastor den früheren Paralympics-Star Pistorius als „gebrochenen Mann“ bezeichnet. „Ich habe Pistorius oft besucht, ihm Seelsorge angeboten“, sagte Marius Nel. Pistorius war Mitglied seiner Gemeinde, Nel habe ihn regelmäßig im Gefängnis besucht.

Der unterhalb der Knie amputierte Pistorius hatte am Valentinstag 2013 seine damalige Freundin Reeva Steenkamp erschossen. Er war in erster Instanz wegen fahrlässiger Tötung zu fünf Jahren Haftverurteilt worden. Die Staatsanwaltschaft legte Berufung ein und erzielte Ende 2015 in zweiter Instanz eine Verurteilung wegen „Mordes“, was im deutschen Rechtssystem dem Totschlag entspricht. Pistorius drohen mindestens 15 Jahre Haft.

Mordprozess: Pistorius zu Aussage nicht in der Lage

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Game of Thrones“-Schauspieler Peter Vaughan (93) gestorben

London - In der erfolgreichen Fantasyserie „Game of Thrones“ spielte er den weisen gelehrten Maester Aemon. Nun ist der Schauspieler Peter Vaughan am Dienstag im Alter …
„Game of Thrones“-Schauspieler Peter Vaughan (93) gestorben

Jan Böhmermann übt fiese Kritik an Judith Rakers

Hamburg - Mit einem sehr persönlichen Facebook-Post hat sich die Tagesschau-Sprecherin Judith Rakers kürzlich an ihre Fans gewandt. Jan Böhmermann hatte daran allerdings …
Jan Böhmermann übt fiese Kritik an Judith Rakers

Grammy-Nominierungen: Das sind die Favoriten

New York - Bei der Grammy-Verleihung am 12. Februar kommt es zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen zwei weiblichen Megastars.
Grammy-Nominierungen: Das sind die Favoriten

Polen darf Polanski nicht ausliefern

Roman Polanski kann wieder nach Polen reisen, ohne um seine Freiheit zu fürchten. Das Oberste Gericht beendete das jahrelange juristische Tauziehen um eine Auslieferung …
Polen darf Polanski nicht ausliefern

Kommentare