+
Pop-up-Bars für Weinliebhaber sind im Kommen. Foto: Ingo Wagner

Pop-up-Winebars sind die neuen Straußenwirtschaften

Berlin (dpa) - Wer braucht schon Winzer, die unter den altmodischen Namen Straußenwirtschaft, Besen oder Rädle ein paar Tische und Stühle zur saisonalen Weinverkostung aufstellen, wenn er das Ganze auch todschick haben kann: als Pop-up-Winebar.

Das sind "Weinabende an ungewöhnlichen Orten und witzigen Locations", schreibt ein Veranstalter auf seiner Webseite. Das ist dann, wie beim Pop-Up üblich, zeitlich begrenzt - und womöglich auch noch auf dem Dach. Heraus kommt eine hübsche Wortkombination: eine Rooftop-Pop-up-Winebar, wie jene in Berlin-Neukölln, in der Besucher im Juli und August Wein in luftiger Höhe trinken.

In London gibt es solche Pop-up-Bars schon länger: auch mal mit Cocktails und als Gin-Tasting, jeweils nur für einige Tage oder Wochen.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kollegah im Interview: „Habe als Mensch viel erlebt“

Berlin - Nicht, dass Kollegah komplett auf sein Markenzeichen verzichten würde: Rasend schnellen, technisch komplexen Gangster-Rap mit Augenzwinkern. Mittlerweile will …
Kollegah im Interview: „Habe als Mensch viel erlebt“

Steven Spielberg wollte nach "E.T." zum ersten Mal Kinder

US-Regisseur Steven Spielberg hat durch seine Filme Millionen von Kindern erreicht - besonders "E.T." zog junge Zuschauer in seinen Bann. Auch auf Spielberg selbst hatte …
Steven Spielberg wollte nach "E.T." zum ersten Mal Kinder

Münchner Band Kytes gewinnt wichtigen Musikpreis

Berlin - Am Freitag wurde in Berlin der „New Music Award 2016“ vergeben. Er ging an die Münchner Band Kytes. Herzlichen Glückwunsch!
Münchner Band Kytes gewinnt wichtigen Musikpreis

Gerüchte um Zoff mit Prinz Charles: Prinz Andrew äußert sich

London - In einem außergewöhnlichen Schritt hat der britische Prinz Andrew Berichte über angebliche Konflikte mit seinem älteren Bruder, Thronfolger Prinz Charles, …
Gerüchte um Zoff mit Prinz Charles: Prinz Andrew äußert sich

Kommentare