+
Um Schauspieler Brad Pitt ranken derzeit viele Gerüchte, hat er tatsächlich seine Kinder geschlagen?

Das Aus von "Brangelina"

FBI prüft Ermittlungen gegen Brad Pitt: Was ist passiert?

Los Angeles - Verwirrung um Ermittlungen gegen Brad Pitt: Nach einem ersten Dementi heißt es bei der Polizei in LA nun doch: Es laufen Ermittlungen gegen den Hollywood-Star. Aber worum geht es?

Gegen den Schauspieler Brad Pitt laufen nach Angaben der Polizei von Los Angeles Ermittlungen. Es gehe um einen „Vorfall in einem Flugzeug“, sagte ein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag. Die Polizei sei in diesem Fall aber nicht zuständig, sondern das FBI, da sich der Vorfall in der Luft abgespielt habe. Um welche Vorwürfe es geht, sagte der Sprecher nicht. Eine FBI-Sprecherin konnte auf Nachfrage zunächst nicht bestätigen, dass gegen Pitt ermittelt werde.

Das Promi-Portal TMZ berichtet, Pitt soll während eines Fluges auf seinen ältesten Sohn Maddox losgestürzt sein. Kurz nach dem Start sollen Angelina und Brad in Streit geraten sein, woraufhin Maddox die Mutter verteidigt haben soll. Als dann Brad auf Maddox losging - so schreibt TMZ - soll Angelina dazwischen gegangen sein. Das Portal zitiert Quellen, nach denen Brad Pitt betrunken war. 

Zuvor hatte ein weiterer Polizeisprecher in Los Angeles entsprechende Medienberichte, nach denen die Polizei gegen Pitt ermittele, dementiert. „Wir führen keine strafrechtlichen Ermittlungen gegen Herrn Pitt oder sind an solchen beteiligt“, hatte der Sprecher gesagt.

Pitts Ehefrau Angelina Jolie (41) hatte Anfang der Woche überraschend die Scheidung von ihrem 52 Jahre alten Partner eingereicht. Als Grund nannte sie im Scheidungsantrag „unüberbrückbare Differenzen“. Jolie und Pitt hatten sich 2004 kennengelernt, erst vor rund zwei Jahren geheiratet und haben gemeinsam sechs Kinder, von denen drei adoptiert sind. Jolie fordert das Sorgerecht für alle Kinder, Pitt soll sie aber besuchen dürfen.

Brad Pitt und Angelina Jolie: Sie sollen "Frieden in dieser turbulenten Zeit" finden

„Diese Situation ist schwindelerregend und greift Menschen an, die ich liebe“, schrieb die französische Schauspielerin Marion Cotillard (40) auf ihrem Instagram-Account. Die Oscarpreisträgerin („La vie en rose“) spielte damit allem Anschein nach auf Gerüchte der vergangenen Tage an, wonach eine angebliche Affäre zwischen ihr und Pitt ein Grund für das Ehe-Aus von „Brangelina“ gewesen sein soll. Cotillard und Pitt hatten für den Thriller „Allied“ gemeinsam vor der Kamera gestanden.

Sie habe „den Mann meines Lebens“ bereits vor vielen Jahren gefunden, schrieb Cotillard über ihre Beziehung zum Schauspieler und Regisseur Guillaume Canet, mit dem sie eigenen Angaben zufolge ihr zweites Kind erwartet. Er sei „meine Liebe, mein bester Freund und der einzige, den ich brauche“. Sie respektiere Pitt und Jolie sehr und wünsche beiden, dass sie „Frieden in dieser turbulenten Zeit“ finden.

Gegen Brad Pitt wird wegen Kindesmisshandlung ermittelt

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Herz-OP: So geht es Fritz Wepper 

München - Intensiv-Station, Herz-OP, künstliche Beatmung: Die Fans von Fritz Wepper waren in den vergangenen Tagen in großer Sorge um den Schauspieler. Doch jetzt gibt …
Nach Herz-OP: So geht es Fritz Wepper 

Phil Collins erste Frau sauer wegen Autobiografie

London - Die Autobiografie von Phil Collins gefällt seiner Ex-Frau gar nicht. Sie sieht sich darin verunglimpft und will vor Gericht dagegen angehen.
Phil Collins erste Frau sauer wegen Autobiografie

Radcliffe würde seinen Nachwuchs vor dem Rampenlicht bewahren

München - Wenn Daniel Radcliffe Kinder hätte, würde er ihnen am liebsten untersagen, Schauspieler zu werden. Denn der Schauspieler weiß, wie gefährlich es sein kann, …
Radcliffe würde seinen Nachwuchs vor dem Rampenlicht bewahren

Physik-Genie Stephen Hawking in Klinik eingewiesen

Rom - Er gilt als herausragender Wissenschaftler, der Antworten auf die unmöglichsten Fragen kennt. Doch aktuell muss der „Übermensch“ Stephen Hawking in einem …
Physik-Genie Stephen Hawking in Klinik eingewiesen

Kommentare