Sean Penn
+
Sean Penns Sohn hat einen Fotografen verbal angegriffen.

Was er jetzt zu dem Vorfall sagt

Sean Penn: Sohn attackiert Paparazzo

Los Angeles - Schauspieler Sean Penn sorgt sich um seinen Sohn. Der 19-Jährige griff in Beverly Hills einen Fotografen an. Jetzt äußerte sich Hopper Jack zu dem Vorfall.

Sean Penns (52) Sohn Hopper Jack hat sich nach einer verbalen Attacke gegen einen Fotografen für sein Verhalten entschuldigt. Der Promi-Spross (Jahrgang 1993) sei gemeinsam mit seinem Vater in Beverly Hills (US-Bundesstaat Los Angeles) unterwegs gewesen und in einen heftigen Streit mit einem Fotografen geraten, berichtete das Onlineportal tmz.com am Mittwoch. Auf der Internetseite des Magazins wurde ein Video veröffentlicht, in dem die wüsten Beschimpfungen gegen den Paparazzo zu hören sind. Jetzt äußerte sich der 19-jährige Spross von Sean Penn zu dem Vorfall. „Ich wurde von Paparazzi angepöbelt und fühlte mich wie ein Tier - bedroht und angegriffen, aber das rechtfertigt nicht, was ich getan habe“, zitierte tmz.com den gemeinsamen Sohn des Oscar-Preisträgers und der Schauspielerin Robin Wright (46). Er bedauere seine Wortwahl zutiefst.

Polizeifotos von US-Stars

Polizeifotos von US-Stars

dpa/msa

Meistgelesene Artikel

Karl Lagerfeld in Kuba zur ersten Chanel-Show

Havanna (dpa) - Modeschöpfer Karl Lagerfeld ist in Kuba für die erste Show der französischen Modemarke Chanel in dem sozialistischen Karibikstaat eingetroffen.
Karl Lagerfeld in Kuba zur ersten Chanel-Show

An dieser Uni soll Obamas Tochter Malia studieren

Washington - Die 17-jährige Malia, älteste Tochter von US-Präsident Barack Obama und First Lady Michelle, soll an einer renommierten Uni studieren. Und zwar an dieser …
An dieser Uni soll Obamas Tochter Malia studieren

Royales Cover: Herzogin Kate auf der britischen Vogue

London - Stilsicher wie immer strahlt Herzogin Kate auf dem Cover der britischen Vogue. Sie macht ihrem Ruf als Stil-Ikone alle Ehre.
Royales Cover: Herzogin Kate auf der britischen Vogue

Harz feiert friedliche Walpurgisnacht

Warzen, rote Pupillen und schaurige Krallen - wer die tausenden feiernden "Hexen" und "Teufel" in der Walpurgisnacht sieht, kann es schon mal mit der Angst zu tun …
Harz feiert friedliche Walpurgisnacht

Kommentare