Vom Smartphone in die echte Welt: 3D-Pokémons

New York (dpa) - Was haben Charmander, Squirtle, Pidgey und Rattata gemeinsam? Die Pokémon-Monster existieren - zur Enttäuschung vieler Fans - bislang nur in der virtuellen Welt. Mitten im Hype um das Smartphone-Spiel "Pokémon Go" will der New Yorker Workshop "NYC Makery" das ändern und bittet in die Werkstatt.

Mit passender Software und 3D-Druckern können Fans dort fliegende, kriechende und schwimmende Fantasiewesen schaffen. "Versucht Euch daran, Euren liebsten existierenden Pokémon in 3D zu schaffen und erzeugt Eure eigene Figur", schreiben die Veranstalter. Nur eine Regel gibt es zu beachten: "BYOL - Bring your own Laptop" (Bitte eigenen Laptop mitbringen). Und schon haben die Taschenmonster den Sprung in die wirkliche Welt geschafft.

Pokémons

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Herz-OP: So geht es Fritz Wepper 

München - Intensiv-Station, Herz-OP, künstliche Beatmung: Die Fans von Fritz Wepper waren in den vergangenen Tagen in großer Sorge um den Schauspieler. Doch jetzt gibt …
Nach Herz-OP: So geht es Fritz Wepper 

Phil Collins erste Frau sauer wegen Autobiografie

London - Die Autobiografie von Phil Collins gefällt seiner Ex-Frau gar nicht. Sie sieht sich darin verunglimpft und will vor Gericht dagegen angehen.
Phil Collins erste Frau sauer wegen Autobiografie

Radcliffe würde seinen Nachwuchs vor dem Rampenlicht bewahren

München - Wenn Daniel Radcliffe Kinder hätte, würde er ihnen am liebsten untersagen, Schauspieler zu werden. Denn der Schauspieler weiß, wie gefährlich es sein kann, …
Radcliffe würde seinen Nachwuchs vor dem Rampenlicht bewahren

Physik-Genie Stephen Hawking in Klinik eingewiesen

Rom - Er gilt als herausragender Wissenschaftler, der Antworten auf die unmöglichsten Fragen kennt. Doch aktuell muss der „Übermensch“ Stephen Hawking in einem …
Physik-Genie Stephen Hawking in Klinik eingewiesen

Kommentare