+
Wikileaks-Gründer Julian Assange kommt nach Berlin

Wikileaks-Gründer Assange kommt nach Berlin

Berlin - Wikileaks-Gründer Julian Assange wird Anfang September in Berlin bei einem Internationalen Medienkongress als Redner erwartet.

Der Journalist halte eine “exklusive Keynote über die Zukunft der digitalen Öffentlichkeit, über Transparenz und was diese für die Welt bedeutet“, teilte das Medienboard Berlin-Brandenburg am Donnerstag mit. Im Anschluss stelle sich Assange den Fragen der Journalistin Melinda Crane. Sollte er nicht persönlich kommen können, würde er live in die Konferenz zugeschaltet, hieß es weiter. Assange hält sich in Großbritannien auf. Schweden fordert seine Auslieferung; gegen Assange liegt dort ein Haftbefehl wegen Verdachts der Vergewaltigung und sexuellen Nötigung vor.

Wikileaks: So denken die Amis WIRKLICH über Merkel & Co.

Wikileaks: So denken die Amis WIRKLICH über Merkel & Co.

Der Medienkongress findet in Verbindung mit der Internationalen Funkausstellung (IFA) statt. Veranstalter ist das Medienboard Berlin-Brandenburg in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu).

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weihnachtspulli-Trend kommt nach Deutschland

Elegant und festlich sind sie nicht, trotzdem tragen auch in Deutschland immer mehr Menschen Weihnachtspullover. In den USA ist der "Ugly Christmas Sweater" Kult - sogar …
Weihnachtspulli-Trend kommt nach Deutschland

Bob Dylan bedankt sich für seinen Nobelpreis

Los Angeles - Musikikone Bob Dylan wird seinen Literaturnobelpreis am Samstag nicht persönlich entgegennehmen, aber er hat zumindest vor, sich zu bedanken.
Bob Dylan bedankt sich für seinen Nobelpreis

Ina Müller präsentiert ihre Lieblingshits im Radio

Köln - Die Sängerin und Fernsehmoderatorin Ina Müller (51) setzt sich für den Radiosender WDR 4 hinter das Mikrofon.
Ina Müller präsentiert ihre Lieblingshits im Radio

Sarah Lombardi nackt im „Playboy“?

München - Räkelt sich Sarah Lombardi bald nackt im Playboy? Offenbar liegt der 24-Jährigen wenige Wochen nach der Trennung von Pietro ein Angebot vom Männermagazin vor.
Sarah Lombardi nackt im „Playboy“?

Kommentare