Ausgewählt aus 81 Filmen

Deutsches Filmdrama in engerer Auswahl für einen Oscar

Los Angeles - Die Deutschen können weiter auf die begehrte Trophäe hoffen. Die Jury wählte aus 81 Filmen neun Streifen in die engere Auswahl. Dieser deutsche Film ist noch im Rennen:

Bei der Oscar-Verleihung Ende Februar hat ein Film aus Deutschland weiterhin Chancen auf eine der begehrten Trophäen: Das Filmdrama "Im Labyrinth des Schweigens" kam als einer von neun Filmen in die engere Auswahl für den Oscar für den besten fremdsprachigen Film, wie die Academy of Motion Picture Arts and Sciences am Donnerstagabend (Ortszeit) mitteilte. Sie hatte die Beiträge aus insgesamt 81 Nominierungen ausgewählt.

Aus dieser engeren Auswahl sollen die fünf Finalisten bis zum 14. Januar ausgewählt werden. Die 88. Oscar-Verleihung findet am 28. Februar statt.

In dem deutschen Beitrag von Regisseur Giulio Ricciarelli geht es um die Vorgeschichte der Frankfurter Auschwitz-Prozesse. Ende der 50er Jahre macht sich ein junger Staatsanwalt, gespielt von Alexander Fehling, auf die Suche nach Tätern in dem früheren Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau und trifft dabei auf Widerstände.

Von den insgesamt neun nominierten Film stammen sieben aus Europa, darunter das ungarische Holocaust-Drama "Son of Saul" von Regisseur Laszlo Nemes, das beim Filmfestival in Cannes bereits mit dem Großen Preis der Jury ausgezeichnet worden war. Außerdem können sich ein Beitrag aus Jordanien und einer aus Kolumbien Chancen auf die begehrteste Auszeichnung der Filmbranche ausrechnen.

Vier der Filme sind bereits Kandidaten für den Golden Globe für den besten ausländischen Film: Neben "Son of Saul" sind dies "Das brandneue Testament" aus Belgien, das französische Drama "Mustang" und die finnisch-estnisch-deutsche Koproduktion "The Fencer".

Filmpremiere in Frankfurt am Main:

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kritik zu "Wiener Dog": Auf den Hund gekommen

München - Mit „Wiener Dog“ gelingt dem Regisseur Todd Solondz eine schräge, melancholische und sehr lustige Abrechnung mit unserer Gegenwart. Eine Kritik zum Kino-Start.
Kritik zu "Wiener Dog": Auf den Hund gekommen

"Legend of Tarzan": Unsinn im Urwald

München - „Legend of Tarzan“ beeindruckt durch seine Landschaftsaufnahmen – alles andere ist reaktionärer Kitsch. Eine Film-Kritik zum Kino-Auftakt.
"Legend of Tarzan": Unsinn im Urwald

Kino-Kritik zu "Seefeuer": Eine Insel als Anker

München - Der Dokumentarfilm "Seefeuer" von Regisseur Gianfraco Rosi hat auf der Berlinale den Goldenen Bär gewonnen. Jetzt kommt der Film in die Kinos.
Kino-Kritik zu "Seefeuer": Eine Insel als Anker

Ben Affleck: Regisseur und Hauptdarsteller für neuen "Batman"-Film

Los Angeles - Oscar-Preisträger Ben Affleck (43) lässt sich erneut auf „Batman“ ein, in doppelter Funktion: als Hauptdarsteller und als Regisseur.
Ben Affleck: Regisseur und Hauptdarsteller für neuen "Batman"-Film

Kommentare