+
Daniel Craig als James Bond in einer Szene des Kinofilms "Spectre". Die Macher des neuen James-Bond-Films "Spectre" schüren die Vorfreude der 007-Fans mit einem ersten Trailer, der vor wenigen Tagen veröffentlicht wurde.

Erster Teaser macht Lust auf mehr 

James-Bond-Film "Spectre": Was wir bisher wissen

München - Die Handlung zum neuen James Bond Film ist noch ein Geheimnis, doch der erste Teaser-Trailer lässt bereits einige interessante Schlüsse zu. Wir fassen die Fakten zusammen und spekulieren ein wenig über Spectre.

Wahnsinn! In nur drei Tagen wurde der Teaser zu "Spectre", dem 24. Streifen aus der James-Bond-Reihe, über 5,8 Millionen-Mal angeklickt, seitdem er am vergangenen Freitag auf dem offiziellen Youtube-Kanal veröffentlicht wurde. Die Fans überschlagen sich vor Begeisterung: Über 32.000 Daumen gingen für den 95-sekündigen Appetithappen nach oben. Die Kommentatoren überschlagen sich förmlich vor Begeisterung und übertrumpfen sich gegenseitig mit Theorien, wie die angedeuteten Handlungsschnipsel im neuen James-Bond-Film ein großes Ganzes ergeben könnten. Denn sehr vieles lässt der Teaser natürlich noch im Unklaren. Deshalb haben wir für Sie einmal ein paar Fakten und Spekulationen zu "Spectre" zusammengefasst.

"Spectre": Das sind die Hauptdarsteller

James Bond wird zum vierten Mal verkörpert von Daniel Craig, Regie führt nach dem Milliarden-Dollar Erfolg des Vorgängers "Skyfall" wieder der britische Oscar-Preisträger Sam Mendes ("American Beauty"). Der Nachfolger von Geheimdienstchefin M (Dame Judi Dench) wird erneut dargestellt von Ralph Fiennes, Ben Whishaw und Naomie Harris kehren als verschrobener Technik-Experte Q beziehungsweise Ms Sekretärin Miss Moneypenny zurück.

Wer oder was ist "Spectre"?

Spectre steht für "Special Executive for Counterintelligence, Terrorism, Revenge and Extortion". Es ist der Name einer mächtigen Terror-Organisation, die James Bond bereits in seinem allerersten Abenteuer James Bond jagt Dr. No (1962) das Leben schwermachte. Ihr Kopf ist Ernst Stavro Blofeld, den der Agent mit der Lizenz zum Töten schon in Streifen wie Im Geheimdienst Ihrer Majestät (1969) und Diamantenfieber (1971) bekämpfte. In den 60er- und 70er-Jahren wurde er - unvergesslich fies dargestellt von Donald Pleasance als Perserkatzen-streichelnder Glatzkopf mit einer hässlichen Narbe im Gesicht.
Das Logo von Spectre ist eine Krake - und die ist auch auf dem Ring zu sehen, den James Bond im Teaser einem Mann zeigt. Bei dem handelt es sich um einen alten Bekannten: Mr. White, Mitglied der Schurken-Gruppe Quantum, war am Ende von Ein Quantum Trost (2008) spurlos verschwunden.
Übrigens: Wer das erste offizielle Poster zum Film genau anschaut, entdeckt das Kraken-Logo ebenfalls in den Rissen in dem von einer Kugel zerschossenen Glas.

James Bond wird in "Spectre" von seiner Vergangenheit eingeholt

"Spectre" setzt an, wo "Skyfall" vor drei Jahren aufhörte. Das Hauptquartier des britischen Geheimdienstes MI6 ist nach dem Anschlag des Cyberterroristen Raoul Silva eine Ruine. Im "Spectre"-Teaser spricht Moneypenny von James Bonds "dunklem Geheimnis" und zeigt ihm ein Foto, das in dessen abgebrannten Elternhaus gefunden wurde. Darauf sieht man zwei Erwachsene und ein Kind - offensichtlich ein Bild aus dem Bond'schen Familienalbum. Daneben hält sie ein Dokument. Wenn man den Clip an dieser Stelle stoppt und heranzoomt, erkennt man: Das Papier überträgt einer Person namens J. Oberhauser die zeitweise Vormundschaft über den 12-jährigen James Master Bond, dessen Eltern, wie wir wissen, starben, als der noch ein Junge war.

Christoph Waltz wird in "Spectre" zum Gegenspieler von James Bond

Christoph Waltz (M) als Oberhauser in einer Szene des neuen James-Bond-Films "Spectre".

Dass Oscar-Preisträger Christoph Waltz als Bösewicht Franz Oberhauser für "Spectre" gewonnen werden konnte, ist kein Geheimnis mehr. Im Teaser ist sein Gesicht zwar nicht zu sehen, doch man hört seine Stimme, als er Bond mit den Worten begrüßt: "Willkommen, James! Es ist lange her. Endlich! Wir begegnen uns wieder!" Ist Oberhauser vielleicht Bonds Stiefbruder? Und ist er in Wirklichkeit Blofeld? Eigentlich wäre das die einzig vernünftige Erklärung für den Titel des Films. Doch der Schauspieler dementierte das bereits in einem Interview, als er sagte: "Nein, es ist viel interessanter!" Könnte es also sein, dass der Mann, der hinter dem Pseudonym Mr. White steckt, der neue Boss von "Spectre" ist?

Was ist mit den Bond-Ladys in "Spectre"?

Zu einem James-Bond-Film gehören pflichtgemäß schöne Frauen. In "Spectre" haben gleich zwei eine tragende Rolle: Monica Bellucci ist im Teaser kurz als Trauernde bei einem Begräbnis in einer Kirche zu sehen. Einer - zugegeben etwas weit hergeholten - Fan-Theorie zufolge könnte ihr Rollenname Lucia Sciarra ein versteckter Hinweis sein: Er stammt aus Sizilien, also aus der Provinz, die unter anderem für den Vulkan Ätna bekannt ist. In James Bond 007 - Man lebt nur zweimal (1967) lag das Hauptquartier von Spectre in einem erloschenen Vulkan... Wenn das kein Zufall ist, könnte in "Spectre" diesmal also ein weiblicher Blofeld zum Gegenspieler Bonds werden! 
Von Léa Seydoux alias Madeleine Swann fehlt im Teaser hingegen jede Spur. Steht sie auf der Seite des Guten? Schließlich sind Schwäne (engl.: swans) gewöhnlich ein Symbol für Reinheit und Licht...

Wo bleibt die Action in "Spectre"?

Der "Spectre"-Teaser ist durchdrungen von einer mysteriösen, bedrohlichen Atmosphäre, spektakuläre Action-Szenen und Stunts, für die die James-Bond-Reihe berühmt ist, kommen jedoch nicht vor. Doch keine Sorge: Mit Ex-Wrestling-Superstar Dave Bautista alias Mr. Hinx wurde ein schlagkräftiger Handlanger des Bösen gecastet. Der 1,94 Meter große Muskelberg sieht aus wie ein würdiger Nachfolger des ikonischen Schurken "Beißer", dargestellt vom im vergangenen Jahr verstorbenen Richard Kiel.

Bis zum 5. November müssen sich die James-Bond-Fans noch gedulden, dann soll "Spectre" in den deutschen Kinos anlaufen.

hn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hier werden Trecker zu Filmstars

Rodewald - Normalerweise sind Filmstars Menschen oder Tiere. In den Filmen der Brüder Tammo und Jörn Gläser aus Niedersachsen spielt jedoch etwas ganz anderes die …
Hier werden Trecker zu Filmstars

"Mother’s Day – Liebe ist kein Kinderspiel“: Vorsicht: Zuckerschock!

München - Die letzte Regie-Arbeit von „Pretty Woman“-Schöpfer Garry Marshall ist gar nicht pretty. Jennifer Aniston und Julia Roberts üben sich in synchron-stereotypem …
"Mother’s Day – Liebe ist kein Kinderspiel“: Vorsicht: Zuckerschock!

„The Shallows“: Der Beißer aus dem Paradies

München - Mädchen gegen Bestie: Das Hai-Drama „The Shallows“ kann recht gut gegen Spielbergs Klassiker bestehen. Wer Angst vor Haien hat, sollte diesen Film lieber …
„The Shallows“: Der Beißer aus dem Paradies

„Die fast perfekte Welt der Pauline“: Zauberhaftes französisches Kino

München - „Die fast perfekte Welt der Pauline“ ist charmantes französisches Kino und ähnelt stark der "Fabelhaften Welt der Amélie". Mit einer märchenhaften …
„Die fast perfekte Welt der Pauline“: Zauberhaftes französisches Kino

Kommentare